Feuer: Vater und drei Kinder mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus

Bottendorf. Aus bislang unbekannter Ursache ist am frühen Sonntagmorgen ein Brand im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Bottendorf ausgebrochen. Der Vater der achtköpfigen Familie, zwei seiner Söhne und ein Besucher kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei hatte gegen 3.20 Uhr ein Wandschrank in einem Kinderzimmer im Dachgeschoss in Flammen gestanden - wodurch, war am Sonntagmorgen zunächst unklar. Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor die Flammen auf den Dachstuhl übergriffen. Die Feuerwehren aus Bottendorf und Burgwald waren unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Heinz Bornscheuer mit 20 Einsatzkräften vor Ort. Das Einfamilienhaus in der Straße Am Sand ist laut Polizei durch Löschwasser derzeit unbewohnbar.

In dem Haus wohnen der 42 Jahre alte Familienvater und seine 36-jährige Ehefrau sowie die sechs Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren. In der Nacht zu Sonntag waren außerdem zwei Freunde der Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren zu Gast. Eines der Kinder bemerkte in der Nacht den Rauch und verständigte die Mutter. Diese entdeckte das Feuer und schlug Alarm.

Weil der 42-Jährige und zwei Söhne im Alter von 14 und 17 Jahren sowie der jüngere der beiden Besucher Brandrauch eingeatmet hatten, wurden sie vorsorglich ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert. Sie hätten die Klinik aber inzwischen wieder verlassen, sagte die Polizei am Morgen. Wo die Familie nun unterkomme, wisse er nicht, sagte der Polizist.

Die Kripo hat inzwischen die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ob in dem Wandschrank elektrische Geräte in Betrieb waren, stand am Sonntagmorgen noch nicht fest. Unbekannt war zunächst auch die Schadenshöhe.

Etwa 200 Meter entfernt von dem Wohnhaus hatte es am 9. März in einem Einfamilienhaus gebrannt: Dabei war ein 54 Jahre alter Mann ums Leben gekommen.

112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare