Feuerwehr Dodenau hat keinen Vorsitzenden mehr

Neuer Vorstand und Geehrte der Dodenauer Feuerwehr: (von links): Jens Inacker-Bovermann, stellvertretender Stadtbrandinspektor Dirk Schneider, Wehrführer Hartmut Specht, Frank Noll, Jochen Naumann, Florian Müller Jugendwart Erik Noll. Ehrenvorsitzender Frank Biebighäuser-Becker (Fünfter von rechts) und Spielmannszug-Geschäftsführer Hans-Helmut Müller (Dritter von rechts) wurden mit der bronzenen Floriansmedaille ausgezeichnet. Ehrengäste waren (von rechts) der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Christian Benner-Hensel, Bürgermeister Heinfried Horsel und Stadtbrandinspektor Michael Wenzel. Foto:  Becker

Dodenau. Die Feuerwehr Dodenau hat derzeit keinen Vorsitzenden. Frank Biebighäuser-Becker, bisher Vorsitzender, trat bei der Generalversammlung am Samstagabend im Hotel Sassor nicht mehr zur Wahl an. Bereits vor zwei Jahren hatte er seinen Rücktritt angekündigt, es fand sich jedoch niemand, der das Amt übernehmen wollte.

Die Position des stellvertretenden Vorsitzenden ist bereits seit mehreren Jahren nicht besetzt. Der Brandschutz wird davon nicht berührt.

„Das ist keine gute Situation für einen Verein“, gab Bürgermeister Heinfried Horsel zu bedenken, gab sich aber dennoch zuversichtlich: „Ich bin überzeugt, es wird einen Nachfolger geben.“ Der restliche Vorstand wird den Vorsitzenden vertreten, solange es keinen Nachfolger gibt. Dies ist so in der Satzung verankert.

Außerdem hat sich der Vorstand vom Amtsgericht bestätigen lassen, dass die Vakanz die Existenz des Feuerwehrvereins nicht gefährdet. In näherer Zeit soll eine dauerhafte Lösung gefunden werden. Vorschläge sind, eine Doppelspitze einzuführen, zusätzliche Beisitzer zu wählen oder neue Ämter zur Entlastung der Vorsitzenden zu schaffen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Juliane Becker

Quelle: HNA

Kommentare