Haubern bekommt neues Feuerwehr-Auto

Feuerwehr fordert bessere Technik

+
Langjährige Mitglieder der Hauberner Feuerwehr wurden bei der Jahreshauptversammlung geehrt (v.l.): Wehrführer Jürgen Marx, Vorsitzender Johannes Frank, Michael Nolte, Marcell Peupelmann, Hans-Werner Schneider, Gerhold Naumann, Heinz Walter, Helmut Peupelmann, der stellvertretende Stadtbrandinspektor Stefan Stroß und Bürgermeister Rüdiger Heß.Foto: Frank Seumer

Frankenberg-Haubern - Die Hauberner Feuerwehr fiebert dem neuen Fahrzeug entgegen und wünscht sich eine Verbesserung der technischen Ausstattung. Bei der Jahreshauptversammlung am Sonntagmorgen verlieh Wehrführer Jürgen Marx diesen Forderungen Ausdruck.

Die Hauberner Feuerwehr will mit insgesamt 20 Aktiven die Einsatzbereitschaft weiter sicherstellen. Im nächsten Jahr will die Stadt Frankenberg ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank für den Stadtteil anschaffen. Bürgermeister Rüdiger Heß teilte mit, dass die Investition im Haushaltsplan der Stadt Frankenberg für 2015 vorgesehen sei. Er stellte auch die Leistungen der neuen Schlauchwaschanlage im Frankenberger Katastrophenschutzzentrum vor und lobte die Hauberner Brandschützer für ihren großen Übungsfleiß.

Zwei Hauberner besuchten den Truppführerlehrgang, sieben absolvierten die Digitalfunkausbildung. Marx lobt die gute Übungsbeteiligung und will die Hauberner Feuerwehr fit machen für die Zukunft. Schon jetzt soll ein zukunftsweisendes Konzept für die technische Ausstattung erstellt werden.

Nach dem Kassenbericht von Jochen Noll zeichnete Vorsitzender Frank sechs langjährige Mitglieder des Vereins aus. Gerhold Naumann, Helmut Peupelmann, Hans-Werner Schneider und Heinz Walter gehören der Feuerwehr seit 50 Jahren an. Michael Nolte und Marcell Peupelmann sind seit 25 Jahren Mitglied und nahmen ebenfalls Ehrennadeln der Kurhessisch Waldeckischen Feuerwehrverbandes entgegen.

Die Feuerwehr ruft alle Mitglieder zum Arbeitseinsatz am 3. Januar im Feuerwehrgerätehaus auf. Am 10. Januar sammelt die Jugendfeuerwehr die Weihnachtsbäume ein. Das Osterfeuer wird am 4. April ausgerichtet. Der Familienwandertag ist am 30. September geplant. Ferner soll noch ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten werden. 2016 ist eine Mehrtagesfahrt vorgesehen.

von Frank Seumer

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare