Feuerwehr Frankenberg zog Jahresbilanz

Frankenberg. „Einer für alle, wir für unsere Stadt“ war das Motto, unter dem Wehrführer Stefan Stroß über ein arbeitsreiches Jahr 2012 in der Jahreshauptversammlung der Frankenberger Feuerwehr im Katastrophenschutzzentrum berichtete.

33 Brandeinsätze, 72 Einsätze für Hilfeleistungen, zwei Brandsicherheitswachdienste, aber auch 30 Fehlalarme wurden im vergangenen Jahr geleistet, sagte Stroß.

Bei den insgesamt 137 Einsätzen konnten zehn Personen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gerettet werden, 32 Verletzte wurden betreut und versorgt.

Acht Menschen konnten leider nur tot geborgen werden. Es handelt sich dabei um vier Tote beim Großbrand in Neukirchen, bei dem die Frankenberger Wehrleute allerdings nicht gelöscht hatten. Drei Tote gab es bei einem Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße, ein Toter wurde bei einem Wohnhausbrand in Bottendorf geborgen.

3672 Stunden investierten die Aktiven in feuertechnische Ausbildungen, Einweisungen in neue Ausrüstung, Geräte und Fahrzeuge. Darüber hinaus zählten Brandschutzerziehung in Schulen, Kindergärten und Betrieben zu den ehrenamtlichen Tätigkeiten. (gy)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare