Battenberg

Feuerwehr stützt Hallendach

- Battenberg. Große Schneelast drückt am Donnerstag Dach eines Autohauses in Battenberg ein.

 Als wahre „Stützen der Gesellschaft“ erwiesen sich die Battenberger Feuerwehrleute bei einem Hilfseinsatz am Donnerstagabend – im konkreten Fall stützten sie das Dach eines Autohauses, das anscheinend unter einer großen Schneelast zusammenzubrechen drohte. Der Inhaber des Geschäfts hatte gegen 20 Uhr die Leitstelle angerufen, und um Hilfe gebeten. Von dort wurden die Battenberger Wehr alarmiert.

Nasser und deshalb sehr schwerer Schnee hatte das Dach der neuen Ausstellungshalle des Autohauses bedrohlich eingerückt. Sogar die Alu-Querträger, auf denen die „Dachhaut“ aufliegt, waren bis zu acht Zentimeter tief eingedrückt, berichtete die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute fanden schnell eine provisorische Lösung für das Problem und handelten sehr spontan: Kurzerhand stellte einer der Kameraden Material von seiner eigenen Baustelle zur Verfügung, dass er derzeit nicht benötigt, darunter Deckenstützbalken.

Die Feuerwehrleute transportierten die Balken zum Autohaus. Damit, sowie mit Kanthölzern und einen Gerüstwagen, unterbauten sie die Dachträger an den für die Statik der Halle wichtigsten Stellen. Da für die ganze Halle sehr viele Träger und Kanthölzer benötigt wurden und diese nicht alle sofort herbeigeschafft werden konnten, zog sich der Hilfseinsatz der Feuerwehr bis gegen 22.30 Uhr hin. Weil das Hallendach nur eine geringe Neigung hat, rutschte der Schnee trotz nächtlicher Temperaturen von fast plus acht Grad nicht herunter. Eine akute Einsturzgefahr bestand nach Angaben der Feuerwehr aber nicht.

Kommentare