Ältere dürfen sich länger engagieren

Bei der Feuerwehr ist jetzt erst mit 70 Jahren Schluss

+
Feuerwehrmann aus Überzeugung: Klaus-Dieter Arnold ist mit 61 Jahren noch in der Einsatzabteilung in Laisa aktiv. Die Sonderregelung für die Mitarbeit bis 70 Jahre findet er gut.

Waldeck-Frankenberg. Die Freiwilligen Feuerwehren in Hessen können länger auf das Engagement älterer Mitglieder bauen.

Kameraden dürfen nach einem Erlass des Innenministeriums nun bis zum 70. Lebensjahr Dienst in der Feuerwehr leisten – allerdings nicht in der Einsatzabteilung, hier ist mit maximal 65 Jahren Schluss. Entsprechend gilt auch weiter der Unfallversicherungsschutz.

Der aktive Dienst endet eigentlich mit Vollendung des 60. Lebensjahres. Er kann noch einmal um bis zu fünf Jahre verlängert werden. Dazu muss ein Arzt bestätigen, dass der Kamerad für die Einsätze geeignet ist. Für Feuerwehrleute, die bis zum 70. Lebensjahr mitarbeiten wollen, gilt eine maßgebliche Einschränkung: In Einsätze dürfen sie nicht mehr geschickt werden, ihr Tätigkeitsfeld beschränkt sich auf organisatorische und pädagogische Bereiche.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare