Thonet wünscht Kreativität

Film von und für Azubis

Frankenberg - Im Rahmen ihrer mittlerweile sechsten "Azubi-Projektwoche" haben 17 Thonet-Auszubildende und Praktikanten einen Film zum Thema "Thonet als Ausbildungsbetrieb" gedreht.

Ziel des Filmes ist es, auch künftig potenzielle neue Auszubildende für das Frankenberger Traditionsunternehmen zu begeistern.

Dazu erzählen die aktuellen Azubis im Film von ihren Erfahrungen im Berufsalltag. Am Freitag, dem letzten Projekttag, präsentierten die jungen Filmemacher stolz ihr Endergebnis. Das Publikum, darunter Geschäftsführer Thorsten Muck, die Ausbilder sowie der Thonet-Führungskreis, war von der Präsentation begeistert.

Vorschläge der Azubis

Die Projektaufgabe hatte der Führungskreis unter Berücksichtigung der Vorschläge der Auszubildenden definiert. 17 Auszubildende, darunter elf im ersten Ausbildungsjahr, „sollten sich während der Projektwoche besser kennenlernen und ein internes Netzwerk aufbauen“, erklärte Jörg Vesper, Personalleiter und Betreuer der Projektwoche. Des Weiteren sollte das eigenverantwortliche Arbeiten, aber auch die Teamfähigkeit der jüngeren Mitarbeiter gefördert werden. Dabei spielte unter anderem der Umgang mit einem vorgegebenen Budget eine wichtige Rolle. Nachdem das Drehbuch und der Arbeitsablaufplan festgelegt waren, begannen die Auszubildenden mit dem Filmdreh. Die in Vorfeld geleistete Vorarbeit - wie beispielsweise das Komponieren der Filmmusik - zahlte sich dabei aus, denn die durchgeplante Theorie musste nur noch in die Praxis umgesetzt werden.

Nach vier Tagen harter Arbeit und ausreichend Spaß war der Streifen am Donnerstagnachmittag endlich im Kasten. „Von der Planung bis zur Durchführung hat das Team super zusammengearbeitet“, sagte eine Auszubildende. (r)

Kommentare