Film „Invention of Trust“ thematisiert die Erpressung mit privaten Internetdaten

Film mit Bottendorfer Patrick Finger gewinnt Studenten-Oscar

+
Vom Handy gesendet: Dimitrij Schaad (Hauptdarsteller und Co-Autor, von links), Ahmed El Nagar (Kamera) und Patrick Finger mit der Auszeichnung. 

Bottendorf/Los Angeles. Die begehrteste Trophäe der Unterhaltungsbranche geht nun auch zum Teil ins Frankenberger Land: An den gebürtigen Bottendorfer Patrick Finger.

Bei der Verleihung der Studenten-Oscars in der Nacht zu Freitag erhielt der Film „Invention of Trust“ vom Münchner Filmstudenten Alex Schaad eine Auszeichnung. Darin geht es um Erpressung mit privaten Internetdaten. Der aus Bottendorf stammende Patrick Finger spielt in dem 30-Minüter einen Mathelehrer.

Wir sprechen den 38-Jährigen am Handy im schicken Beverly Hills spät in der Nacht - also am Morgen deutscher Zeit. In dem Moment steht Finger vor Wally’s Bar, einer gestylten Wein-Wirtschaft, wo das Filmteam - inklusive Mama, Papa und Verlobter des Regisseurs - sich zum Feiern versammelt hat. Das Besondere: Auch die Teams der anderen ausländischen Spielfilme, die die Trophäen in dieser Kategorie bekommen haben, feiern mit.

Die Finalisten waren vorab bekannt, in der Zeremonie im Samuel Goldwyn Theater ging es dann darum, wer Bronze, Silber und Gold erhält. „Invention of Trust“ hat - „rate mal“, sagt Patrick Finger am Telefon und aus der freudigen Aufregung in der Stimme lässt sich die Antwort direkt raushören - Gold geholt. Der silberne Preis geht ebenfalls nach Deutschland, an „Am Ende der Wald“ des Potsdamer Studenten Felix Ahrens, Bronze erhält die Polin Klara Kochanska für „Tenants“.

Patrick Finger schwärmt von der schönen Gala, bei der auch die berühmten goldenen Umschläge zum Einsatz kam, aus denen die Präsentatoren, darunter Stars wie Lucy Liu, den Zettel mit dem Gewinnernamen ziehen. Er hatte sich mit dunkelblauem Anzug und Fliege schick gemacht und dazu blaue Sneaker kombiniert. „Aber nicht nur die Zeremonie, das ganze Programm hier in Los Angeles hat uns super gefallen“, erzählt er. Die Filmakademie hat ihrem internationalen Nachwuchs seit Montag viel Programm geboten. „Netzwerken ist für uns elementar.“

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare