Rudolf Steber und Reiner Gasse planen Aufführung am Freitag, 15. November

Film über "Mythos Battenberg"

+
Start eines der legendären Rennen auf dem „Battenberg-Ring“ in Höhe des Hänsel-und-Gretel-Platzes in der Stadtmitte.Repro: Rudolf Steber

Battenberg - Die Idee zu einem Film- und Fotoabend über die historischen Motorradrennen auf dem Battenberg-Ring hatten Rudolf Steber und Reiner Gasse während der historischen Rundfahrt des Motorsportclubs Battenberg im vergangenen Jahr.

2013 jährt sich die Premiere auf dem Battenberg-Ring zum 60. Mal. Der Filmabend am Freitag, 15. November 2013, ab 19 Uhr in der Burgberghalle steht unter dem Motto „Mythos Battenberg“ - Legendäre Motorradrennen in den 1950er Jahren“.

Rudolf Steber aus Berghofen ist ein exzellenter Kenner der Motorradwettkämpfe „Rund um Battenberg“ und des „Battenberg-Rings“ sowie Autor zweier Fachbücher. Darüber hinaus verfügt Steber über eine Fülle von Bildmaterial der Motorradrennen.

Reiner Gasse aus Battenfeld wertete im Jahr 1987 erstmals alle Zeitungsberichte der Rennen von 1950 bis 1956 aus. Dadurch lernte er neben dem „Kenner“ Rudolf Steber auch einige der früheren Funktionäre, Rennfahrer und Mitglieder des MSC Battenberg kennen. Die Geschichte des MSC Battenberg wird bei dem Vortrag zum Teil mit berücksichtigt.

Aus mehreren Jahrzehnten

Steber und Gasse haben den Ablauf des Abends schon genau geplant: Nach einem 45-minütigen Lichtbildvortrag, bei dem 92 historische Fotos gezeigt und erläutert werden, folgt eine kurze Pause. Höhepunkt des Abends wird die Aufführung des Filmes sein. Das Werk soll das Flair der 50er Jahre widerspiegeln, gepaart mit sehenswerten Aufnahmen aus mehreren Jahrzehnten.

Das Konzept des Films besteht aus historischen Szenen, verbunden mit einer Spurensuche an Originalschauplätzen. Noch lebende Zeitzeugen werden über ihre Erlebnisse berichten, zum Beispiel der inzwischen 87-jährige frühere Motorradweltmeister Wilhelm Noll aus Kirchhain.

Der Battenberger Filmemacher und Vorsitzende des Culturclubs, Günter Wack, wird dabei seinen Erfahrungsschatz mit einbringen. Mit dabei ist auch der Battenfelder Filmexperte Rainer Bienhaus. Die Männergesangvereine Battenberg und Battenfeld werden den Filmabend mit einem Vortrag einleiten und die Bewirtung der Gäste übernehmen. Die Schirmherrschaft für den Abend hat Bürgermeister Heinfried Horsel übernommen.

Ehemalige Rennfahrer

Auch ehemalige Rennfahrer werden in Battenberg anwesend sein, ebenso Ehrengäste, die die Motorsportszene in jener Zeit mitprägten. Der Erlös des Abends ist für einen guten Zweck gedacht: Er soll zu gleichen Teilen dem Hospiz-verein Frankenberg und dem „Weißen Ring“ zufließen, der sich um Verbrechensopfer kümmert. Für den Vortrag werden noch historische Fotos gesucht, die vielleicht noch zu Hause in Schubladen „schlummern“. So könnten noch Bilder mit ehemaligen DRK-Helfern in den Vortrag eingebunden werden, die im Zusammenhang mit dem Renngeschehen stehen. Noch interessanter wären Aufnahmen mit einer Schmalfilmkamera. Die Urheberrechte werden gewahrt, niemand muss auf die Originale verzichten.

Wer noch Fotos, Filmaufnahmen, Eintrittskarten oder sonstige Exponate aus der Zeit der Battenberger Motorsporttage hat, kann sich bei Reiner Gasse, Telefon 06452/1634, oder Rudolf Steber, Telefon 06452/6348, melden.(r)

Kommentare