Firma Inox-Schleiftechnik stellte bei Messe in den Arabischen Emiraten aus

Am Messestand in Dubai: Die Inox-Geschäftsführer Halil Alpaslan (links) und Klaus Blaschke mit einem Kunden und einer Dolmetscherin. Foto: nh

Frankenberg. Staunend sind die beiden Geschäftsführer der Frankenberger Firma Inox-Schleiftechnik von der Messe „Big Five“ in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) zurückgekehrt.

Nach den Worten von Klaus Blaschke und Halil Alpaslan stießen die Inox-Produkte auf großes Interesse bei der zahlungskräftigen Kundschaft. Starke Nachfragen gab es besonders für individuell gestaltete Bleche im Innen- und Außenbereich von Gebäuden. „Was da gebaut wird, ist unvorstellbar“, sagt Klaus Blaschke.

Die beiden heimischen Schleiftechnik-Experten erlebten vor Ort mit, wie die Entscheidung zur Vergabe der Weltausstellung „Expo 2020“ für Dubai fiel: „Wir haben mit den Scheichs gefeiert“, lacht Halil Alpaslan. In den nächsten fünf bis sechs Jahren soll laut Blaschke allein in Saudi-Arabien die Summe von 245 Milliarden US-Dollar investiert werden. 2022 findet die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar statt.

Zusammen mit sieben weiteren hessischen Unternehmen war die Firma Inox mit einem Stand auf der Messe „Big Five“ in Dubai vertreten. Diese Messe spricht Baufachleute (Architekten, Vertreter des produzierenden Gewerbes) ebenso an wie mögliche Investoren. „Wir haben in verschiedenste Länder wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien, Kuwait, Katar und Oman Kontakte geknüpft“, berichtete Halil Alpaslan.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Thomas Hoffmeister

Quelle: HNA

Kommentare