SVA eröffnet größten Mehrgenerationenpark Deutschlands

Fitness und Spaß für jedes Alter

+
Felix Weber und Sunny Joe Fiecker vom Turnverein Obere Lahn zeigten bei der feierlichen Eröffnung des Mehrgenerationenparks in Allendorf ihre Körperbeherrschung und Kraft.

Allendorf (Eder) - Auf großes Interesse ist der neue Mehrgenerationenpark des SVA gestoßen. Bei der offiziellen Eröffnung am Freitag nutzten viele Allendorfer die Möglichkeit, die neuen Geräte sofort auszuprobieren.

An der Präsentation der 40 Spiel- und Fitnessgeräte nahmen etwa 150 Interessierte teil – vom Kind bis zum Rentner. Die neue Anlage zwischen dem Rasenplatz und dem Stadion sei eine „Bereicherung für Allendorf und seine Bürger“, lobte der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf. „Der Park ist vorbildhaft für das ganze Land Hessen und auch darüber hinaus“, pflichtete ihm Siegfried Franke als Vertreter der Region Burgwald-Ederbergland bei.

Nach Angaben eines SVA-Sprechers handelt es sich bei der Anlage um die derzeit größte in ganz Deutschland. „Zielsetzung war die Gestaltung eines parkähnlichen Geländes, das zum einen Spielmöglichkeiten für Kinder aller Altersgruppen bietet“, sagte der Vorsitzende der Fußballsparte des SVA und Bürgermeister Claus Junghenn, „zum anderen sollten aber auch für unsere Senioren Bewegungs- und Sportmöglichkeiten geschaffen werden, darüber hinaus natürlich Trainingsmöglichkeiten für Freizeit- und Leistungssportler entstehen.“

Der Mehrgenerationenpark bietet laut Junghenn Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt, für Omas und Opas mit Enkeln beim Spaziergang, für Senioren beim Frühsport oder für die Freizeitsportler beim Training. Im Park sollen sie sich treffen, sich unterhalten, zusammen trainieren – das Vorhaben habe viele Anhänger gefunden, sagte Junghenn.

Vor fast genau einem Jahr hatte der Bau begonnen. Einen Teil der Arbeiten erledigten die Rentner des Sportvereins ehrenamtlich.

Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft lassen sich an einer Reihe von Sportgeräten verbessern. Ein Rutschenturm, ein Spielgerät für Kleinkinder, eine Wippe, eine Doppel-Schaukel und ein Drehkarussell sollen Anziehungspunkte für die kleinen Besucher werden. Eine Attraktion ist das Edelstahltretbecken, das in der warmen Jahreszeit erfrischend und kreislaufanregend wirkt. Ein weiterer Höhepunkt ist ein „Barfußpfad“ mit unterschiedlichen Laufflächen von Gras über Holzschnitzel oder auch Steine.

Junghenn zog ein zufriedenenes Fazit: „Ergänzt durch die Boule-Anlage im unmittelbaren Anschluss und umrahmt von den Anlagen der SVA-Tennis-, Fußball- und Leichtathletikabteilungen passt unser Park hervorragend ins Gesamtbild, sowohl ästhetisch, als auch funktional.“ Insgesamt beliefen sich die Kosten auf etwa 200.000 Euro, dafür erhielt der Sportverein Zuschüsse aus Mitteln der EU, der Gemeinde und des Landes sowie eine Spende in Höhe von 5000 Euro von der Edertal-Apotheke in Allendorf. (ied)

Der neue Mehrgenerationenpark ist von morgens bis abends für die Öffentlichkeit geöffnet.

Mehr lesen Sie in der gedruckten FZ am Montag.

Kommentare