Flucht nach Wildunfall: Führerschein weg

Goddelsheim/Neukirchen. Ein offenbar betrunkener Autofahrer hat ein Reh überfahren und ist geflüchtet. Ein Streit brachte die Polizei auf seine Spur.

Polizisten der Frankenberger Wache wären dem betrunkenen 20-jährigen Fahrer wohl kaum auf die Schliche gekommen, hätte sein Beifahrer nicht in Neukirchen mit einem jungen Mann einen Streit angezettelt. Dieser rief nämlich die Polizei hinzu. Die Beamten schlichteten nicht nur den Streit, sondern zogen auch den Führerschein des Korbachers ein - sein Wagen war stark beschädigt.

112-magazin.de

Auf Nachfrage der Polizisten räumte der 20-Jährige ein, mit dem Wagen von Korbach kommend über Goddelsheim nach Neukirchen gefahren zu sein. Kurz vor Goddelsheim hatte er gegen 1 Uhr ein Reh überfahren, das bei der Kollision starb. Statt wie vorgeschrieben die Polizei zu verständigen, fuhren der Korbacher und sein 25 Jahre alter Beifahrer einfach weiter nach Neukirchen. Dort kam es zu besagtem Streit.

Die Polizei brachte den Alkohol-Fahrer zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Den Schaden von 5000 Euro wird der Korbacher wohl selbst tragen müssen, außerdem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und Fahrens unter Alkoholeinfluss. (nh/off)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion