Edertalschule in Frankenberg

Förderer wichtig für Schulalltag

+
Der Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer der Edertalschule bedankt sich beim ehemaligen Schulleiter Winfried Deichsel (vorne, zweiter von links) mit einem Stern.Foto: Patricia Kutsch

Frankenberg - Mit Geld und Tatkraft unterstützt der Verein der Freunde und Förderer der Edertalschule den Alltag der Schüler und Lehrer. Im vergangenen Jahr hat der Verein rund 25000 Euro Spenden gesammelt und eine noch größere Summe in den Schulalltag investiert.

Das Jahrbuch der Schule finanziert sich nicht komplett durch den Verkauf und die Werbung. Die Schule kann sich dieses jährliche Werk leisten, weil der Förderverein das fehlende Geld sponsert. Wie der Vorsitzende Helmut Merle bei der Jahreshauptversammlung berichtet, unterstützt der Verein auch Freizeiten der Musiker und übernimmt Fahrtkosten der Sportmannschaften zu Turnieren.

„Die Mediathek wird mittlerweile sehr gut angenommen“, berichtete Merle. Über eine Kooperation mit der Stadtbücherei habe die Mediathek 1250 Euro bekommen, um beispielsweise Bücher anzuschaffen. Voraussetzung für die Förderung war, dass die Schule die gleiche Summe beisteuert. Diesen Teil hat der Förderverein laut Merle übernommen. Zudem zahle der Förderverein jedes Jahr 500 Euro für Zeitschriften-Abos.

„Die Mediathek ist auf einem guten Stand“, merkte Merle an. „Aber der Förderverein wird gefragt sein, sie am Leben zu erhalten“, gab der Vorsitzende einen Ausblick auf die Zukunft. Denn Fördergeld für die Unterhaltung und den Ausbau werde es nicht mehr oder nur sehr wenig geben.

Für die Schulmannschaften gab es in 2012 neue Trikots und Hosen, während die Musiker eine Notenpultbeleuchtung bekamen und die Künstler Aufhängungen, um ihre Bilder zu präsentieren. Die Audio-Anlage in der Kulturhalle hat der Förderverein um einen Subwoofer und Kabel ergänzt. „Die Halle entwickelt sich zu einem Zentrum des Schul-Lebens“, erklärte Merle. Weil Fachleute ihm gesagt hätten, dass die Akustik in der Halle schwierig sei, solle in eine Möglichkeit zur besseren Aussteuerung der Akustik investiert werden.

„Die Bestuhlung der Kulturhalle ist mehr als überarbeitungswürdig“, sagte der Vorsitzende. „Es ist sehr anstrengend, lange darauf zu sitzen.“ Eine neue Bestuhlung sei nicht sofort zu stemmen, sondern ein langfristiges Projekt, auf das der Förderverein mit hinarbeiten müsse. Merle rechnet mit rund 100000 Euro. Der ehemalige Schulleiter Winfried Deichsel erklärte, dass die Schule das Problem bereits vor einigen Jahren angehen wollte und ein günstiges Angebot für Stühle hatte. Weil der Landkreis allerdings nicht das fehlende Viertel der Kosten übernehmen wollte, sei das

Hermes erklärte, dass Schule heute ohne Förderverein nicht mehr möglich sei. „Wir sind dankbar, dass wir diese Unterstützung haben und sind uns bewusst, dass das Geld nicht vom Himmel fällt, sondern viel im Hintergrund daran gearbeitet wird.“ Der Aufgabenbereich des Fördervereins werde sicherlich in Zukunft noch größer.

Während der Jahreshauptversammlung wurde die kommissarische Kassiererin Eva Mandel in ihrem Amt bestätigt. Jens Seelinger wurde zum Beisitzer des Vorstands gewählt.

Kommentare