Frankenau unter  Schutzschirm - Land verlangt Haushaltsausgleich

+
Unterzeichnung: (von links) Erster Stadtrat Norbert Geisler, Parlamentsvorsteher Holger Heck und Bürgermeister Björn Brede setzten ihre Unterschrift unter den Vertrag mit dem Land Hessen. Frankenau schlüpft damit unter den kommunalen Schutzschirm.

Frankenau. Das Parlament hat entschieden. Frankenau schlüpft, ebeso wie Hatzfeld, unter den kommunalen Schutzschirm und bekommt rund 3,2 Millionen Euro Finanzhilfe vom Land Hessen. Dafür muss es aber für das Jahr 2013 einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen.

Das ist die Bedingung des Landes. Um nicht gegen die Auflagen zu verstoßen, muss die Stadt nun kräftig sparen. „Der Ausgleich des Ergebnishaushalts bedeutet einerseits die Erhöhung einiger Einnahmen, aber auch die Senkung von Ausgaben“, sagte Bürgermeister Björn Brede.

Dieser großen Aufgabe hätten sich die Parlamentarier bereits im Dezember angenommen. „Sie müssen das nun gemeinsam mit dem Magistrat in den Haushaltsberatungen Anfang 2013 zu Ende bringen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Philipp Daum

Quelle: HNA

Kommentare