Jahreshauptversammlung des TSV Frankenau

Frankenauer Fußballer wollen „Bock umstoßen“

+
Der Vorstand des TSV zeichnete viele langjährige Mitglieder mit Ehrennadeln und Urkunden für ihre Treue zum Verein aus.

Frankenau - Die Mitglieder des Frankenauer TSV haben in ihrer Mitgliederversammlung Meinhard Völker als Vorsitzenden bestätigt. Der Vorstand zog zuvor eine positive Bilanz aus dem Jubiläumsjahr 2013.

Frankenau. „Was für ein wunderschönes Jubiläumsjahr“, mit diesen Worten zog der Vorsitzende Meinhard Völker Bilanz. Die Mitglieder hätten bewiesen: Der TSV lebt. Von der Silvesterfeier über Theaterabende, Fußballturniere, Jugendforum bis zur Abschlussfete – der TSV feierte verteilt aufs Jahr fast drei Wochen lang. Meinhard Völker forderte die Mitglieder auf, den Schwung mitzunehmen und sich auch in Zukunft für den TSV zu engagieren. Als Trainer der Seniorenfußballer nahm er zum Saisonverlauf Stellung. Die aktuelle Platzierung in der Kreisliga A entspreche nicht den Erwartungen. Verletzungsbedingte Ausfälle wichtiger Spieler und die Heimschwäche seien Gründe. „Ich hoffe, wir können am Sonntag den Bock umstoßen“, sagte Völker mit Blick auf die bevorstehenden Partien. Er wird nach Saisonende als Trainer von Thorsten Beil abgelöst. Herbe Kritik äußerte der Vorsitzende an der Abwerbung von Jugendspielern innerhalb einer Jugendspielgemeinschaft. „Das ist schlechter Stil, wir haben früher auch nicht rumgewildert“, betonte Völker.

40 aktive Jugendliche

Der Abteilungsleiter Fußball, Peter Ruhwedel, blickte optimistisch in die Zukunft, denn der Spielerkader für die nächste Saison sei frühzeitig geklärt. Holger Ruhwedel berichtete vom Saisonhöhepunkt der Altherren-Fußballer: Beim Freundschaftsspiel gegen den KSV Hessen Kassel standen 20 Frankenauer Kicker zur Verfügung. Sie nahmen auch an drei Turnieren teil. Derzeit sind 40 Jugendliche für den TSV Frankenau in der Jugendspielgemeinschaft Altefeld-Frankenau aktiv. Torwart-Camp, Jugendforum, Ferienspielaktion – neben dem Fußball seien auch künftig weitere Aktivitäten zur Motivation von Spielern und Betreuern nötig. Mario Schelberg berichtete von den Platzierungen der fünf Herren-Mannschaften und der Schülermannschaften des Tischtennisclubs Kellerwald. Dietmar Schneider berichtete vom Eltern-Kind-Turnen, Annette Ruhwedel von der Theatergruppe. Ferner bietet der TSV Nordic-Walking, Damen-Gymnastik und Reha-Sport an.

Zwei zweite Vorsitzende

Bei der Vorstandswahl wurde Meinhard Völker als Vorsitzender wiedergewählt. Erstmals wurden zwei zweite Vorsitzende gewählt: Peter Ruhwedel und Helmut Kümmel. Neue Schriftführerin ist Karin Wickert. Zweiter Kassierer bleibt Ingo Heck. Als Beisitzer wurden Heike Röhling, Mario Schelberg, Berthold Spohr, Kathrin Weishaupt, Jakob Schäfer und Horst Bischoff gewählt. Platzkassierer bleiben Achim Korsch und Karl-Heinz Frank. Bürgermeister Björn Brede sagte den Sportlern die Unterstützung des städtischen Bauhofs bei der Reparatur von Sturmschäden am Sportgelände zu. Er ließ die Jubiläumsveranstaltungen Revue passieren und lobte das Engagement.

Von Frank Seumer

Kommentare