Frankenauer Geflügelvereine wollen zusammen gehen

Freunde des Rassegeflügels: Erster Stadtrat Norbert Geisler, Kreisverbandsvorsitzender Uwe Wickert, Sondervereinsvorsitzender Maik Saure, Sondervereinsvorsitzender Werner Schulze und der Erste Vorsitzende der Rassegeflügelfreunde Frankenau, Thomas Tönges, (von links) bei der Eröffnung der bundesweiten Hauptsonderschauen für Zwerg-Italiener und Zwerg-Wyandotten. Foto: Battefeld

Frankenau. In Frankenau zeichnet sich eine Wiedervereinigung ab, nämlich die der beiden Frankenauer Geflügelvereine.

In seinem Grußwort zur Eröffnung der bundesweiten Schau am Wochenende ließ der Vorsitzende der Rassegeflügelfreunde Frankenau, Thomas Tönges, anklingen, dass die Weichen bei den - bislang zwei - Frankenauer Geflügelvereinen offensichtlich auf Wiedervereinigung gestellt sind: „Weil es praktischer ist, sind wir im Begriff, das zusammenzuführen. Ich denke, das ist der richtige Weg“, betonte er und erntete dafür ein zustimmendes Nicken von Jörg Wilhelmi, dem Vereinsvorsitzenden des Vereins für Rassegeflügelzucht, Tier- und Naturschutz Frankenau.

Erfreut über diese Entwicklung zeigte sich auch der Erste Stadtrat Norbert Geisler, der in Vertretung für den Schirmherrn Björn Brede die Schau offiziell eröffnete: „Wenn das kommt, wie es angedacht ist, würde ich mich sehr darüber freuen.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare