Frankenauer Seniorenbus ab sofort im Einsatz

+
Am Seniorenbus von Frankenau: (von links) Bürgermeister Björn Brede, Pfarrer Matthias Müller (Gemeinde Altenlotheim), Pfarrer Heinrich Giugno (Ellershausen/Louisendorf), Pfarrer Harald Wahl (Frankenau), Pfarrerin Katharina Wagner (Kirche Geismar), Petra Finger (Seniorenarbeit Stadt Frankenau), Bettina Seibel (Seniorenclub Frankenau), Walter Mütze (Seniorenclub Allendorf/Dainrode), Gerhard Battefeld und Karl-Heinz Würzel (beide Seniorenclub Ellershausen/Louisendorf) und Dieter Hörle (Seniorenclub Allendorf/Dainrode).

Frankenau. Die Stadt bietet für Senioren- und Kita-Fahrten einen gemeinsam genutzten Bus an. Die Kosten übernehmen Sponsoren. Ab sofort fährt der Seniorenbus ältere Bürger der Stadt Frankenau zum Einkauf, zum Arzt oder zu Aktivitäten der Seniorenclubs.

Wenn Senioren den Fahrdienst benötigen, melden sie den Bedarf bei dem eigenen Seniorenclub an - so lautet der Plan der beteiligten Seniorenclubs aus Frankenau, Allendorf/Dainrode und Ellershausen/Louisendorf sowie der Stadt Frankenau.

„Das Konzept sieht eine flexible Handhabung des Busses vor“, erklärt Frankenaus Bürgermeister Björn Brede. Der Gedanke, ähnlich wie bei einem Linienbus feste Fahrzeiten anzubieten, wurde schnell verworfen. Daher schloss die Stadt Frankenau die Seniorenclubs und die Pfarrer der Frankenauer Gemeinden in die Planung ein. „Einerseits kennen die Seniorenclubs vor Ort die Bedürfnisse der älteren Bürger besser, andererseits können sie im persönlichen Kontakt mit den Senioren die Fahrzeiten planen und den Bus entsprechend buchen“, sagt Brede.

Der Bus steht den Seniorenclubs die gesamte Woche über zur Verfügung. Lediglich von montags bis freitags von 7 bis 9 Uhr und von 12 bis 13.30 Uhr wird der Bus schon anderweitig genutzt. „Dann ist er nämlich für die Kindergärten reserviert“, erklärt Björn Brede (die HNA berichtete).

Warum es keine feste Fahrzeiten für den Senioren-Bus gibt, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. 

Von Alexander Koch

Quelle: HNA

Kommentare