„Frankenbär“ als Maskottchen beim Pfingstmarkt auf der Wehrweide

+
Mit Maskottchen: (von links) Max Wagner, Annabell Meyer, der neue „Pfingstmarktbär“ und Bürgermeister Rüdiger Heß laden ein zum Pfingstmarkt in Frankenberg vom 6. bis 10. Juni. Foto: Battefeld

Frankenberg. Vom Freitag, 6. Juni, bis Dienstag, 10. Juni, geht es wieder rund auf der Wehrweide: Dann feiern die Frankenberger mit Riesenrad, Achterbahn und anderen rasanten Fahrgeschäften ihren traditionellen Pfingstmarkt, zu dem Max Wagner vom Veranstaltungsbüro Wagner auch in diesem Jahr rund eine Viertelmillion Besucher erwartet.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und hoffen, dass wir damit an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen können“, sagte Wagner bei der Vorstellung des Programms, das am Freitag vor Pfingsten mit dem Maizug in den Listenbach losgeht. Besonders stolz ist der Organisator auf neue, atemberaubende Fahrgeschäfte, die für Nervenkitzel und Bauchkribbeln bei den Besuchern sorgen sollen.

„Ultimative Neuheit“ sei unter anderem ein 65 Meter hoher „Gladiator-Turm“, bei dem sich die oben und unten befestigten Gondeln mit hoher Geschwindigkeit um die eigene Achse drehen und zusätzlich noch Loopings ausführen. „Das ist das höchste mobile Fahrgeschäft der Welt“, so Wagner, ein „ganz, ganz wildes irrwitziges Ding“.

Unterhaltung für die ganze Familie bietet auch der neue Pfingstmarktbär, der „Frankenbär“, wie ihn Tim Heinrichs-Noll von Radio Frankenberg scherzhaft nannte. „Er soll ein kleines Markenzeichen werden“, so Wagner.

Mehr zum Programm des Frankenberger Pfingstmarkts mit Feuerwerk, der großen Bezirkstierschau am Samstagmorgen und der hr3-Party mit Peter Lack lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare