Frankenberg und Bütow vertieften freundschaftliche Beziehungen

Zu Gast in Bütow: Das Foto zeigt die Frankenberger Delegation mit Bürgermeister Rüdiger Heß, Stadtverordnetenvorsteher Rainer Hesse, Stadtverordneter Helga Hohn und Stadtverordnetem Martin Fallenbüchel zusammen mit dem Bütower Bürgermeister Ryszard Sylka und weiteren Mitgliedern des Rates der Stadt.

Frankenberg. Zu einem dreitägigen Besuch der Partnerstadt Bütow waren Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß, Stadtverordnetenvorsteher Rainer Hesse, Stadtverordnete Helga Hohn und Stadtverordneter Martin Fallenbüchel jetzt nach Polen gereist.

„Ein Kulturfestival, in das auch die übrigen Partnerstädte von Bütow eingebunden waren, war ein willkommener Anlass, die freundschaftlichen Verbindungen zu unserer polnischen Partnerstadt zu pflegen“, erklärte Bürgermeister Heß. Die Polen hatten für die Gäste aus ihren Partnerstädten ein umfangreiches Kultur- und Besichtigungsprogramm ausgearbeitet, an dem auch die Frankenberger Delegation teilnahm.

Neben Konzerten und Theateraufführungen stand auch ein Besuch bei der Firma Drutex an. Drutex stellt Fenster her und ist der größte Arbeitgeber in Bütow. „Auch im Frankenberger Stadthaus sind Fenster der polnischen Firma montiert“, erläuterte Stadtverordnetenvorsteher Rainer Hesse. So erfuhren die Frankenberger, dass Drutex die Produktion von 5000 Fenstern pro Tag auf 10.000 Fenster täglich verdoppeln möchte. Außerdem besichtigte die Delegation das neue Schwimmbad und den neu gestalteten Marktplatz mit Brunnenanlage.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare