Drei Schulen im Landkreis droht das Aus

Waldeck-Frankenberg. Den Grundschulen in Rhena, Eppe und Freienhagen droht möglicherweise das Aus. Hintergrund sind Sanierungskosten in Millionenhöhe, die bei einem Weiterbetrieb der drei Schulen auf den Kreis zukämen.

Das geht aus einer bisher vorliegenden Beschlussvorlage für den Kreistag hervor.

Ursprünglich sollte der Schulentwicklungsplan am Montag im Schulausschuss und am 5. November im Kreistag beraten und beschlossen werden. Am Freitag teilten allerdings sowohl der Ausschussvorsitzende Daniel May (Grüne) als auch Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel (SPD) mit, dass sie empfehlen wollen, den Plan in beiden Gremien von der Tagesordnung zu nehmen und darüber erst im Dezember abzustimmen. Der Vorlauf für viele Abgeordnete sei zu kurz gewesen. Nach neuer Sachlage steht nämlich die Zukunft der drei oben genannten Schulen zur Debatte.

Aktualisiert um 15.38 Uhr

Hintergrund ist eine Untersuchung des Eigenbetriebs Gebäudemanagement, der sieben Grundschulen im Kreis hinsichtlich nötiger Sanierungen und Maßnahmen für den Brandschutz betrachtet hat.

Dabei ergab sich, dass für die drei Schulen insgesamt 2,5 Millionen Euro aufzuwenden wären. Somit sei zu beraten, ob die Schulstandorte erhalten bleiben oder kurzfristig aufgehoben werden sollten, heißt es in der bisherigen Beschlussvorlage. (nh/mam)

Quelle: HNA

Kommentare