Früherer Landrat Heinrich Kohl vor 100 Jahren geboren

+
Verdienter Landrat: Heinrich Kohl hat in den schwierigen Nachkriegsjahren den Altkreis Frankenberg entscheidend gefördert und die Gebietsreform mit Waldeck ab 1970 als Staatssekretär im hessischen Innenministerium begleitet.

Frankenberger Land. Als „Sohn unserer Heimat“ hat er sich einen Namen gemacht, am Samstag, 6. Oktober 2012, wäre Heinrich Kohl, der frühere Landrat des Kreises Frankenberg, 100 Jahre alt geworden.

Von 1953 bis 1970 prägte Kohl die Entwicklung des damals noch eigenständigen Kreises. Heinrich Kohl wurde am 6. Oktober 1912 in Gilserberg (Schwalm) geboren. Er prägte als Landrat von 1953 bis 1970 mit großer Energie die strukturelle und wirtschaftliche Entwicklung des Kreises Frankenberg, beeinflusste als Staatssekretär im Hessischen Innenministerium von 1970 bis 1976 maßgeblich die Gebietsreform mit und machte 1962 bis 1967 als FDP-Landesvorsitzender seinen Heimatwahlkreis zu einem Schwerpunkt für die hessischen Liberalen. An seinem 100. Geburtstag werden Töchter und ehemalige Weggefährten in der Bärenmühle bei Frankenau, seinem einstigen Lebensmittelpunkt, an den verdienten Politiker erinnern. (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare