Frankenberg hat die Gartenschau weiterhin im Blick

+
Landesgartenschau. Das Foto entstand bei der Landesgartenschau 2014 in Gießen.

Frankenberg. Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß hält weiter an seinem Ziel fest, die Landesgartenschau nach Frankenberg zu holen.

Daran will er arbeiten, auch wenn das frühestens 2030 der Fall sein könnte. Wie berichtet, hat die Landesregierung die alle vier Jahre stattfindende Gartenschau für 2018, 2022 und 2026 nach Schwalbach, Fulda und Darmstadt vergeben.

„Eine solche Schau wäre eine große Chance, die Eder und den Bereich Wehrweide noch mehr in das Stadtbild einzubinden“, sagte Heß auf HNA-Anfrage. In seine Amtszeit wird die Schau aber nicht mehr fallen, auch wenn der 60-Jährige 2017 erneut um das Amt des Bürgermeisters kandidieren will. Es gelte, bereits jetzt intensiv und gemeinsam um die Ausrichtung zu werben, sagt Heß. Das hatte er bereits auch im November bei der Versammlung der Kaufleute gefordert.

Die Begrünung Frankenbergs soll aber auch ohne Gartenschau weiter voranschreiten, betont der Bürgermeister und nennt geplante Veranstaltungen im Wettbewerb „Lust auf Grünes“, zum Beispiel die im September vorgesehene Messe rund ums Thema gesunde Nahrung auf dem Burgberg. In Arbeit sei auch ein Premium-Stadtwanderweg, der den Wildpark einbeziehen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare