Neue Konzepte beim Klimaschutztag

+
Vorträge und Gruppenarbeit: (von links) Armin Raatz, Thomas Duwe, Christine Pieper, Matthias Pöhler, Willi Naumann, Bettina Werner, Thomas Künzel und Arno Scheer setzen sich für Klimaschutz und Energieeffizienz ein.

Frankenberg. Wie kann man Klimaschutz verbessern? Was kann man tun, um eine Stadt energieeffizienter zu machen? Diesen Fragen gingen einige interessierte Bürger der Stadt Frankenberg am Klimaschutztag in der Ederberglandhalle nach.

Begrüßt wurden die Gäste von dem Ersten Stadtrat Willi Naumann. Dieser riss den bisherigen Werdegang der Initiative an und stellte die Zusammenarbeit mit der Klima und Energieeffizienz Agentur (KEEA) aus Kassel vor. Der Geschäftsführer von KEEA, Armin Raatz, berichtete über Möglichkeiten, Klimaschutzziele in Frankenberg umsetzen zu können.

Der größte Faktor in Frankenberg, bei dem sich eine effizientere Nutzung von Energie bewerkstelligen ließe, sei der Bereich des Wohnens. „Dort wird unheimlich viel Energie verschwendet“, erklärte Raatz. Das sei nicht zuletzt auf alte Bausubstanz zurückzuführen. „An dieser Stelle sind die Bürger gefragt“, sagte Raatz.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare