Partnerschaftsvereinigung unter Leitung von Erhard Wagner

Frankenberg verliert „Außenministerium“

+
Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß (rechts) mit dem neuen Vorstand der Partnerschaftsvereinigung; von links: Vorsitzender Erhard Wagner, Sandra Frost, Simon Ullrich, Irmtraud Liebelt, Birgit Seufert und Susanne Humeny-Dechert. Fotos: Gerlinde Himmelmann

Frankenberg - Eine Ära ist am Montagabend zu Ende gegangen. Die Partnerschaftsvereinigung musste einen neuen Vorsitzenden wählen: Elke Menke übergab den Staffelstab an Erhard Wagner.

Mit großen Emotionen endete die Jahreshauptversammlung der Frankenberger Partnerschaftsvereinigung. Die Vorsitzende Elke Menke gab ihren Rückzug aus dem Vorstand bekannt. Die Partnerschaftsvereinigung ohne die Familie Menke an der Spitze? „Kaum denkbar“, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß. 35 Jahre wirkten Ernst und Elke Menke an der Spitze mit, in den vergangenen zwölf Jahren war Elke Menke die Vorsitzende. „Eine Ära geht zu Ende“, bedauerte Heß. „Sie und ihr Gatte Ernst Menke waren das Außenministerium Frankenbergs.“

Für die Partnerschaftsvereinigung verabschiedete Birgit Seufert gerührt die scheidende Vorsitzende. „Es war eine schöne Zeit mit dir, wir haben immer gut zusammengearbeitet und vieles gemeinsam erlebt“. Einen Vorschlag, wie Elke Menke ihre freie Zeit nutzen könne, hatte Seufert prompt parat: „Vielleicht schreibst du ein Buch, es ist so viel passiert in diesen Jahren, das würde gut ein Buch füllen“.

Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder Erhard Wagner, den ehemaligen Leiter der Ortenbergschule, und langjährigen Frankenberger Kommunalpolitiker. Ebenfalls neu im Leitungsteam ist Irmtraud Liebelt, als eine der fünf gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden. An ihrer Seite arbeiten ferner Heinz Müller, Susanne Humeny-Dechert, Petra Schönhardt und Birgit Seufert. Simon Ullrich ist Schatzmeister, Sandra Frost Geschäftsführerin. Als Beisitzer gewählt wurden Gerda Albrecht, Christina Groß, Lothar Luckow, Wilfried Sagel, Heinfred Knobel, Christel Leonhäuser-Geitz.

„Wir sind ein kleiner Stein in dem großen Gebilde ,Völkerverständigung‘, wir sind die Basis“, fasste Elke Menke in ihrem Rückblick die Tätigkeit der Partnerschaftsvereinigung zusammen. Sie erinnerte an den Besuch von Freunden und einer Schülergruppe aus Brou/Frankreich im Mai, die Fahrt der Landwirte nach Brou im Juni, und die Reise einer Gruppe der Burgwaldschule nach Bytów in Polen. Nach Seekirchen/Österreich fuhr der Bläserchor der Jägervereinigung im Oktober und der Besuch der Stour Choral Society aus Manningtree/Großbritannien fand Ende Oktober statt.

„Das Gute bei diesen gegenseitigen Besuche ist, dass wir immer in die Familien gehen, dort untergebracht werden, und auch Gäste in unseren Familien aufnehmen. Kontakte, die auf diese Weise entstehen, sind uns sehr wichtig“, sagte Elke Menke.

Schatzmeister Simon Ullrich gab einen Einblick in die Finanzen der Vereinigung. „Die Stadt hat sich wiederum bereit erklärt, uns mit einem Beitrag von 4000 Euro zu unterstützen.“

In diesem Jahr ist ein Besuch einer Delegation aus Frankenberg/Sachsen im März anlässlich der „Lebendigen Landesausstellung“ zum Thema „Mauerfall“ in der Rathausschirn geplant, sowie eine Jedermannfahrt nach Brou im Mai. Ferner stehen Besuche einer Schulklasse aus Bytów im September und von den Freunden aus Manningtree anlässlich des 45-jährigen Bestehens der Partnerschaft im Juni im Kalender.

Die scheidende Vorsitzende Elke Menke ehrte langjährige Mitglieder für ihre Treue zur Partnerschaftsvereinigung; für 25 Jahre: Michael Gube (Berlin, für den Heimatkreis Bytów) sowie Doris und Harald Rudolph; für 30 Jahre: Dr. Rolf Bluttner, Iris Bornscheuer, Klaus Kästner (für den Philatelistenverband), Ruth Tijssen-Waller und Helga Zulauf; für 35 Jahre: Ilse Brilloff, Fritz Dehnhardt, Willi Engelhard, Anneliese Kramer sowie Dora und Horst Weber; für 45 Jahre: Christa Heuser-Traute und Ingrid Kesper.

Von Gerlinde Himmelmann

Kommentare