Frankenberg-West und -Ost feierten 20 Jahre Partnerschaft und Deutsche Einheit

Früchte der Deutschen Wiedervereinigung: Bei einem festlichen Abendessen in der Ratsschänke feierten diese Bürger aus Frankenberg/Eder und Frankenberg/Sachsen ihr 20-jähriges Partnerschaftsjubiläum. Zuvor hatten sie einen Ausflug zum Nationalpark Kellerwald-Edersee unternommen. Foto: Völker

Frankenberg. Das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft und der Deutschen Einheit feierten am Wochenende Frankenberg-West und -Ost in der Illerstadt.

„Es war ein weltbewegendes Ereignis. Deutschland vereint - wer hätte das damals für möglich gehalten?“ fragte Christine Klemm, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Frankenberg/Sachsen. Am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit trafen sich jetzt, 20 Jahre danach, in der Ratsschänke von Frankenberg/Eder Vertreter beider Partnerstädte, unter ihnen Zeitzeugen und Freunde der ersten Stunde, um Rückblick zu halten auf die bewegenden Momente der Wende und Jahre des gesamtdeutschen Zusammenwachsens.

Christine Klemm erinnerte an die Ratifizierung der Partnerschaftsurkunde zwischen den beiden gleichnamigen Städten am 27. September 1990 im Volkshaus von Frankenberg/Sachsen, an die jährlich stattfindenden Treffen von befreundeten Bürgern beider Orte, an offizielle Begegnungen von Politikern und Verwaltungsmitarbeitern, an den Besuch des Orchesters der Edertalschule, an 20 Jahre „Gastfreundschaft und viele schöne gemeinsame Erlebnisse“.

Für den Partnerschaftsverein in der Ederstadt dankte dessen Präsidentin Elke Menke allen, „die in den vergangenen 20 Jahren mithalfen, dass unsere Partnerschaft zur Freundschaft wurde“.

Sie erwähnte in ihrer Rede die bereits verstorbenen Partnerschaftspioniere Hans Rudolph und Johannes Roßberg aus Frankenberg/Sachsen, die schon 1989 erste persönliche Kontakte in Nordhessen geknüpft hätten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare