Geschäftsbericht: Frankenberger Bank erzielte 2010 größten Zuwachs

+
Verabschiedung langjähriger Mitglieder des Aufsichtsrates: Hans-Helmut Michel und Heinz Werner (vorne von links). Mit im Bild (hinten von links) Vorstandsvorsitzender Ralf Schmitt, Jürgen Beck vom Genossenschaftsverband, Vorstand Dieter Ohlsen und Aufsichtsratsvorsitzender Heinrich Hofmann.

Frankenberg. Der Geschäftsbericht für 2010 weist hohe Zuwächse in allen Bereichen auf, die Mitgliederzahl wurde im Vorjahr auf 9497 gesteigert.

Diese positive Geschäftsentwicklung bei der Frankenberger Bank gaben die Vorstände Ralf Schmitt und Dieter Ohlsen während der Vertreterversammlunmg am Dienstagabend in der Ederberglandhalle bekannt.

Grund zur Freude hatte auch Hans-Helmut Michel aus Allendorf-Hardtberg: Er erhielt für seine 30-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat den Ehrenbrief des Genossenschaftsverbandes. Wegen Erreichens der Altersgrenze wurde Michel gleichzeitig aus dem Aufsichtsrat verabschiedet, ebenso Heinz Werner aus Berghofen.

„Es war das beste Geschäftsjahr, seit wir vor zehn Jahren zur Frankenberger Bank fusioniert haben“, hob Vorstandsvorsitzender Ralf Schmitt in seinem Bericht hervor. Rund 70 Prozent der Bilanzsumme seien in Form von Krediten vergeben worden: „Das Kreditvolumen hat sich auf 200 Millionen Euro erhöht“, sagte Schmitt – eine Steigerung von rund neun Prozent.

Ein Plus von acht Millionen Euro bei den Ausleihungen würden aus der Übernahme der Battenberger Zweigstelle der Biedenkopfer VR-Bank stammen, erläuterte Schmitt. Durch die Einführung eines Mitgliederbonus sei es zum „größten Mitgliederzuwachs aller Zeiten“ gekommen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare