Frankenberger Bank unterstützt fünf Schulen mit bis zu 5000 Euro jährlich

+
Schüler und Spender: Vertreter der fünf vom Förderprogramm der Frankenberger Bank profitierenden Schulen stellten ihre Projekte jetzt in der Aula der Edertalschule vor.

Frankenberg. Das Geld aus der Schulförderung der Frankenberger Bank ist wieder gut angelegt worden: Die fünf bedachten Schulen verwirklichten damit Projekte, die nur mit den finanziellen Möglichkeiten des Landkreises, der Eltern oder eines Fördervereins nicht möglich gewesen wären.

In einer Feierstunde in der Aula der Edertalschule konnten sich Vorstand Ralf Schmitt, Prokurist Mario Seitz und Heike Fleck (Marketing) von der Frankenberger Bank nun davon überzeugen, in welche Projekte das Geld geflossen ist. „Es ist für mich immer ein besonderer Nachmittag, wenn ich dann sehe, was mit dem Geld gemacht wurde“, sagte Ralf Schmitt. Die Hans-Viessmann-Schule verwendete die Spende für das Projekt „Pro Be“, das die Berufsorientierung verbessern soll. Die Schule finanzierte damit Material, das die Schüler beim „Hineinschnuppern“ in die verschiedenen Berufsfelder benötigt haben. Stolz präsentierten einige Schüler ihre selbst entworfenen und gebauten Stiftehalter aus Holz. In der Burgwaldschule soll das Geld der Frankenberger Bank für die Gestaltung des Schulhofs verwendet werden. Nachdem bereits mehrere Projekte wie beispielsweise eine Bergsteigerwand verwirklicht wurden, will die Schulgemeinde jetzt noch eine Rutsche anschaffen. Erstmals in den Genuss der Spende der Frankenberger Bank ist die Ederseeschule in Herzhausen gekommen. Sie will ebenfalls ihren Schulhof verschönern. „Bis jetzt haben wir alles aus der eigenen Kasse finanziert“, erklärte Schulsprecher Lutz Löwer. „Was wir dringend brauchen, sind neue Hockeyschläger“, betonten die Drittklässler der Grundschule Dodenau und untermauerten ihren Wunsch mit einem lustigen Rapp. In Forschungen zum Thema erneuerbare Energien hat die Edertalschule Frankenberg investiert. Einige Oberstufenschüler stellten das Projekt vor, mit dem die Schule erst vor kurzem einen Sonderpreis auf der Messe in Rüsselsheim gewonnen hatte. „Das könnten wie aus eigenen Mitteln sonst nicht finanzieren“, betonte Schulleiter Stefan Hermes. Es sei schön, solche Partner wie die Frankenberger Bank zu haben. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag vom Bläserensemble des Jugendsinfonieorchesters der Edertalschule unter Leitung von Martin Fischer. (bs)

Quelle: HNA

Kommentare