Frankenberger Friedrich-Trost-Schule öffnet ihre Türen zur großen Geburtstagsfeier

+
Freude auf ein großes Fest: Nach zweijähriger Umbauphase haben Schüler und Lehrer der Frankenberger Friedrich-Trost-Schule nun wieder geregelten Unterricht in hellen, freundlichen Räumen. Dies wollen sie am Samstag am Ende einer Projektwoche gemeinsam mit vielen Gästen feiern.

Frankenberg. Es gibt gleich mehrere Anlässe, am Samstag in der Frankenberger Friedrich-Trost-Schule ein großes Fest zu begehen: Die Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, von 1969 bis 1971 als erste zentrale Sonderschule des Altkreises Frankenberg erbaut, wird 40 Jahre alt.

Sie wurde in den vergangenen beiden Jahren für mehr als drei Millionen Euro aus Mitteln des Bundeskonjunkturprogramms von Grund auf saniert, verfügt über neue, helle Klassenräume und einen großen Bereich für die Ganztagsangebote, die jetzt eingeweiht werden sollen.

Das Schulfest zum 40-jährigen Bestehen und zur Einweihung der neuen Räume der Friedrich-Trost-Schule beginnt am Samstag, 10. September, um 12 Uhr mit einem kleinen Festakt und Gästen in der neuen Aula. Ab 13 Uhr gibt es auf dem Schulgelände für alle Besucher Speisen und Getränke, und im Rahmen eines Spiele-Festes können die neuen Räumlichkeiten besichtigt werden.

Das Blasorchester der Ortenbergschule spielt um 14.30 Uhr, gefolgt von der Band der Kegelbergschule um 14.30 Uhr.

Höhepunkt wird ab 15.30 Uhr der Auftritt der bekannten Hip-Hop-Gruppe „Marburger Flow“, ein soziales Jugendprojekt, sein. Alle Schülerarbeiten, die während der Projektwoche unter dem Motto „Selbst-gemacht“ entstanden sind, werden ausgestellt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare