„Frankenberger Heimatkalender“ nimmt Abschied nach 34 Jahren

Abschiedsfoto der Autoren: Für die letzte Ausgabe des Frankenberger Heimatkalenders trafen sich die regionalgeschichtlich interessierten Mitarbeiter noch einmal mit Gründer und Schriftleiter Horst Giebel (vorn Mitte) vor der Altstadtkulisse mit Rathaus und Liebfrauenkirche. Foto: Repro Völker

Frankenberger Land. „Als bleibenden Beitrag zur Identität der Region“ gründeten Rektor Willi Brandt (1918-1987) und Redakteur Horst Giebel im Jahr 1982 den „Frankenberger Heimatkalender“, der von da ab im Wilhelm-Bing-Verlag Korbach erschien. Mit dem Ende der Frankenberger Zeitung im September wurde nun auch das Erscheinen dieser beliebten Heimatlektüre mit alljährlicher Chronik eingestellt.

Für das Titelblatt der letzten Kalenderausgabe traf sich noch einmal der Kreis der Autoren, von denen einige bereits seit 34 Jahren den heimat- und zeitgeschichtlichen Stoff aufbereitet und reich bebildert hatten, am Frankenberger Rathaus. Ihre Arbeitsgemeinschaft ist nun selbst ein Stück Heimatgeschichte geworden.

Die letzte Ausgabe des Frankenberger Heimatkalenders für 2016 birgt, bei aller Wehmut der „verschworenen Idealisten“, wie Horst Giebel im Vorwort die Autoren nennt, noch einmal einen reichen Schatz an Geschichten, Bildern und Berichten aus der Heimatgeschichte.

Welche Beiträge in dem letzten „Frankenberger Heimatkalender“ zu finden sind, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Kommentare