Viel Beifall

Frankenberger Komödie feierte Premiere für „Arsen und Spitzenhäubchen“

Präsident Roosevelt im Safarianzug: Die alten Damen Abby (Sabine Eckel, links) und Martha Brewster (Nadine Oberender) haben ihr liebe Last, den versponnenen Teddy (Karlheinz Balz) in ihrem Haus sinnvoll einzusetzen. Foto: Völker

Frankenberg. Holunderwein ist ihre Spezialität. Vorsicht, alleinstehende, ältere Herren: Wenn die beiden betagten Damen das Mitleid packt, gibt es für solch einsame Herzen von Martha und Abbey Brewster noch eine Prise Arsen und Zyankali als Zugabe.

Neffe Teddy, der sich für den US-Präsidenten Roosevelt hält, buddelt dann im Keller schon ein Stückchen „Panama-Kanal“ aus.

Am Wochenende sorgte in der Aula der Ortenbergschule die Frankenberger Komödie mit ihrer Inszenierung des Krimi-Klassikers „Arsen und Spitzenhäubchen“ bei der Premiere für wohlige Gänsehaut, prickelndes Vergnügen, turbulente Komik und jubelnden Beifall am Schluss.

Was zum Beispiel Teddy Brewster, von Karlheinz Balz mit Trompeteneinsatz und schrullig-pfiffigem Habitus gespielt, und Sabine Eckel (Abby) und Nadine Oberender (Martha) mit ihrer entzückenden, und doch so doppelbödige Nonchalance trieben, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Fotos: Premiere von "Arsen und Spitzenhäubchen"

Premiere von "Arsen und Spitzenhäubchen" der Frankenberger Komödie

Quelle: HNA

Kommentare