Frankenberger Polizei kontrollierte in der Nacht Auto- und Lkw-Fahrer

Frankenberg. Bei routinemäßige Verkehrskontrollen haben Beamte der Frankenberger Polizeistation ein Auge auf alkoholisierte Autofahrer geworfen. Ein weiterer Schwerpunkt galt dem Nachtfahrverbot für Lastwagen.

Immer wieder waren in der Vergangenheit auch unter der Woche im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei Autofahrer aufgefallen, die unter Alkoholeinfluss standen - dabei war es auch zu einigen Unfällen gekommen. Grund genug für die Ordnungshüter, stichprobenartig Alkoholkontrollen durchzuführen.

Im Frankenberger Stadtgebiet, aber auch in anderen Orten sowie auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen stoppten die Polizisten in der Nacht zu Mittwoch mehrere Autofahrer - die erfreuliche Bilanz: Nicht einen einzigen Führerschein mussten die Schutzleute sicherstellen. Lediglich ein Fahrer stand leicht unter Alkoholeinfluss. Sein bei einem Atemalkoholtest ermittelter Promillewert habe aber unter der gesetzlichen Grenze von 0,5 Promille gelegen. Der Mann durfte seinen Führerschein behalten, wurde aber von den Polizisten belehrt.

Auf den Bundesstraße im Dienstbezirk stoppten die Beamten außerdem einige Lastwagen mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen. Für sie gilt ein Nachtfahrverbot - es sei denn, sie sind Anlieger. In allen Fällen hätten die Brummifahrer die entsprechenden Genehmigungen, so dass keine Bußgelder verhängt werden mussten.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare