Ansässige Firmen unterstützten Schüler bei Pflanzaktion

Frankenberger Schüler haben 28 Bäume im Teichgelände aufgestellt

+
Schüler der Ortenbergschule und der Friedrich-Trost-Schule, hier mit Lehrern und anderen an der Aktion beteiligten Personen, sammelten Spenden und pflanzten 30 Obstbäume in Frankenberg.

Frankenberg. 132 Millionen Bäume sollen es weltweit werden - 28 Exemplare stehen jetzt im Frankenberger Teichgelände: Jugendliche der Ortenbergschule und der Friedrich-Trost-Schule haben sich an der Aktion „Plant- for- the- Planet“, also Pflanzen für den Planeten, beteiligt und oberhalb des Naturlehrpfades in der Nähe des Eisteiches eine Streuobstwiese angelegt.

Das Grundstück gehört der Stadt. Dort befand sich schon ein alter Bestand an Obstbäumen.

Finanziell unterstützt wurden die Schüler von zahlreichen ansässigen Firmen, die im Vorfeld insgesamt 820 Euro gespendet hatten. Weiter 151 Euro und 61 Cent seien durch einen Spendenaufruf beim Elternsprechtag zusammen gekommen, berichteten einige Schülerinnen der Klasse 4a der Ortenbergschule stolz.

Auch die Stadt Frankenberg stand hilfreich zur Seite und stellte Pflanzwerkzeuge und Holzpfähle für die Aktion zur Verfügung. Fachlichen Beistand leistete der Frankenberger Gärtnermeister Helmut Naumann, der die Hochstämmchen besorgte und auch ein Auge darauf hatte, dass die Bäume richtig eingepflanzt wurden. Damit die fleißigen Pflanzer keinen Hunger und Durst leiden mussten, lieferte Karl Schwebel-Schmitt kostenlos Hot Dogs und Getränke.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare