Spielgemeinschaft Eder muss vom Stadion nach Viermünden ausweichen

Frankenberger Stadion: Larven zerfressen den Rasen

+
Begutachtung: Peter Moryson (rechts), 2. Vorsitzender des TSV Frankenberg, und Christoph Kroll, Abteilungsleiter der Fußballsparte des TSV, machen sich ein Bild vom aktuellen Grad der Beschädigung.

Frankenberg. Hiobsbotschaft für die Fußballer der SG Eder: Der Rasen des Frankenberger Stadions ist von Schädlingslarven stark beschädigt worden. Die Folge: große kahle Flächen.

Der Platz wurde aufgrund der Verletzungsgefahr gesperrt. Die SG Eder hat zunächst alle Heimspiele auf den Sportplatz in Viermünden verlegt. Zunächst wurden Wildschweine und Waschbären als Ursache für die Rasenschäden vermutet. „Wir haben gebuddelt und gegraben, um der Ursache auf den Grund zu gehen“, sagt sich Martin Hecker, Leiter des Frankenberger Bauhofs.

Ein Rasendünger-Spezialist gab schließlich den Hinweis, man solle eine Probe von einem biochemischen Labor untersuchen lassen. Das Ergebnis: Es wurden drei Larvensorten von Rasenschädlingen gefunden – zwischen fünf Millimeter und 1,5 Zentimeter groß. Normalerweise fände man nur ein oder zwei Larvenarten, hebt Hecker hervor. (rbe)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare