Künftiges Einkaufszentrum

Abbruch für Frankenberger Tor soll bald abgeschlossen sein

+
Ansicht von oben: Auf dem Gelände nahe des Frankenberger Bahnhofs werden nach und nach alle Gebäude abgerissen, damit das große Einkaufszentrum Frankenberger Tor entstehen kann. Im Spätsommer 2014 soll es fertig sein.

Frankenberg. Viel ist nicht mehr übrig von den Häusern und Hallen auf dem alten Balzer- und Raiffeisengelände nahe des Frankenberger Bahnhofs. Sechs Bagger machen die Gebäude derzeit dem Erdboden gleich, damit dort das neue Einkaufszentrum Frankenberger Tor entstehen kann.

„In zwei Wochen wollen wir mit den Abrissarbeiten fertig sein“, sagt Arne Lengemann, technischer Bauleiter der Firma Erdbau Schittger gegenüber der HNA. Acht Mitarbeiter sind dort täglich ab 7 Uhr mit den Arbeiten beschäftigt.

Was von außen nach blinder Zerstörungswut aussieht, hat tatsächlich System. „Die Häuser werden nicht einfach platt gemacht“, erklärt Lengemann. „So, wie sie aufgebaut werden, werden sie auch wieder abgebaut.“

Zunächst werden die Gebäude entkernt, das heißt Inneneinrichtung, Teppiche und Wandverkleidungen werden entfernt. Dann arbeitet ein sogenannter Longfrontbagger mit einem 22 Meter langen Greifarm von oben nach unten. Erst wird das Dach abgedeckt, dann werden die Dachbalken abgenommen. Fenster und Mauern folgen – bis nichts mehr von dem Gebäude übrig ist.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Julia Schwekendiek

Quelle: HNA

Kommentare