Edertalstraße saniert

Freie Fahrt durch Birkenbringhausen

+
Letzter Feinschliff in der Birkenbringhäuser Edertalstraße: Die Bauarbeiter pflastern den Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus, um die Fläche an den Gehweg anzugleichen.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald-Birkenbringhausen - Schotter verdeckt den neu gepflasterten Gehweg und an Böschungen und Einfahrten legen Bauarbeiter noch letzte Hand an - die Edertalstraße in Birkenbringhausen ist allerdings wieder für den Verkehr freigegeben.

Ein halbes Jahr lang lebten die Birkenbringhäuser mitten in einer Baustelle: In der Edertalstraße wurden die Leitungen und Kanäle erneuert. Die Straße war monatelang voll gesperrt, weil die Bauarbeiter den Kanal und die Wasserleitungen austauschten und anschließend Fahrbahn und Gehwege komplett neu aufbauten.

Ein Aufwand, der sich optisch bezahlt macht: „Wenn alles fertig ist, dann ist es eine sehr schöne Ortsdurchfahrt“, sagt Bürgermeister Lothar Koch. Sie werde den Burgwalder Ortsteil erheblich aufwerten, auch wenn die Kosten für die Erneuerung der rund 400 Meter langen Straße die Gemeindekasse stark belasten. „Es ist das größte Projekt der Gemeinde in diesem Jahr“, sagte Koch. Die Abschlussrechnung fehlt noch, der Bürgermeister rechnet aber damit, dass die Kosten im Ausschreibungsergebnis in Höhe von 714500 Euro bleiben. Davon übernimmt der Landkreis 174000 Euro für die Kreisstraße. Durch Gemeindekasse, Anwohner und Fördergeld werden laut Koch rund 95800 Euro für die Wasserleitung, 239600 Euro für den Kanal, 186000 Euro für den Gehweg und den Gemeindeanteil an der Straße und 38700 Euro für den Ingenieur fällig.

Rund zwei Wochen später als geplant wird die Straße in Birkenbringhausen laut Koch fertig. „Aber die Bauarbeiten verliefen völlig problemlos“, von Beschwerden der Anwohner habe er nichts gehört. Derzeit gleichen die Bauarbeiter noch die Zufahrt zur Schule und den Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses auf die Höhe des neu gepflasterten Gehwegs an, auch die Böschungen werden derzeit angeglichen.

Das war es laut Koch allerdings noch nicht für Birken­bringhausen: Wie die FZ berichtete, ist der Kanal in der Behringerstraße gebrochen und stark einsturzgefährdet. Der Bürgermeister hofft, den Kanal spätestens 2014/15 austauschen zu können – das hänge aber von Wiesbaden ab. Die Gemeinde hat eine Förderung für den Austausch des Kanals beantragt. „Die Entscheidung über Anträge fällt im Ministerium wohl erst im November“, sagt Koch. Derzeit kontrollieren sowohl Hessen Mobil als auch die Gemeinde regelmäßig den Kanal, um die Straße notfalls zu sperren.

Kommentare