Aufführung der Bottendorfer Konfirmanden beim Seniorennachmittag

Freude am Krippenspiel

Krippenspiel: Die Bottendorfer Konfirmanden mit Jugendbetreuerin Karina Wallrafen (hinten, 4. von rechts), Erika Klem (2. von rechts) und Pfarrer Reinhold Schott (rechts) nach ihrem Vorspiel. Fotos: Schneider

Bottendorf. So ganz textsicher waren die Schauspieler noch nicht, aber das tat der Aufführung keinen Abbruch. Im Gegenteil, das Krippenspiel, das die Bottendorfer Konfirmanden unter Leitung von Erika Klem und der Jugendbetreuerin Karina Wallrafen den Senioren beim Adventskaffee boten, war voller Leben und mit vielen liebevollen Details ausgeschmückt.

Die Seniorenclubleiterin Ursula Breuer freute es, „dass sich junge Leute von heute doch noch Mühe machen, ein kirchliches Spiel einzustudieren, um den Menschen in Bottendorf Freude zu machen“.

Der Seniorenadventsnachmittag hatte mit einer Andacht von Pfarrer Reinhold Schott begonnen. Es folgten die Gastredner Dr. Hans-Hermann Dietrich vom DRK-Kreisverband und Elfriede Ramb, der DRK-Altenclubleiterin, die allen frohe Weihnachten wünschten und Ratschläge gaben, wie man 100 Jahre alt werden kann.

„Wer andere froh macht, wird selbst froh“, sagten sie und dankten Altenclubleiterin Ursula Breuer für die gute Zusammenarbeit.

Die Kindergartenhelferinnen Claudia Lutz, Diana Schönborn und Tamara Hesse waren mit einer kleinen Gruppe Kinder aufgetreten, wobei sie unter anderem. das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ sangen.

Natürlich gab es ein reichhaltiges Kuchenbüfett, das die Landfrauen spendiert hatten. Bürgermeister Lothar Koch wies auf den neugegründeten Seniorenbeirat der Gemeinde Burgwald hin und auf das Gemeindefrühlingsfest am 20. März. Und wenn das Fest ankommt, soll jährlich immer in einem anderen Burgwalder Ortsteil ein Frühlingsfest stattfinden, versprach Lothar Koch.

Von Gisela Schneider

Quelle: HNA

Kommentare