Battenberg: Gerard Vannier trägt sich ins Goldene Buch ein

Freundschaft hält seit 35 Jahren

+
Gerard Vannier (vorne) hat sich gestern ins Goldene Buch der Stadt Battenberg eingetragen. Mit dabei der frühere Vorsitzende der Battenberger Partnerschaftsvereinigung, Karl-Willi Dietz, Vanniers Ehefrau Monique, Battenbergs Bürgermeister Christian Klein, die Vorsitzende der Partnerschaftsvereinigung, Dagmar Schneider, und der frühere Bürgermeister Lutz Klein.Foto: Mark Adel

Battenberg - Er gehörte im Jahr 1979 zu den Mitbegründern der Städtepartnerschaft zwischen Battenberg und Senonches: Am Dienstag hat sich Gerard Vannier in der Bergstadt ins Goldene Buch eingetragen.

Vor 35 Jahren verschwisterten sich die beiden Städte. In Battenberg gehörten damals Karl-Willi Dietz als Vorsitzender der Partnerschaftsvereinigung und Bürgermeister Lutz Klein zu den führenden Akteuren, in Senonches war es unter anderem Gerard Vannier. Er war damals Stadtsekretär und damit Chef der Verwaltung. Vielen Battenbergern ist auch noch der langjährige Bürgermeister Jean Grandon bekannt. Er ist bereits verstorben.

In Senonches wohnt Vannier schon lange nicht mehr: Er ist heute „Directeur General des Services Mairie du 19e Arrondissement de Paris“, also Verwaltungsleiter eines Stadtbezirks in Paris. Doch die Kontakte nach Battenberg hat er über all die Jahre gehalten. Diese Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft hat die Stadt Battenberg nun mit dem Eintrag ins Goldene Buch gewürdigt. Es spiegele die Geschichte Battenbergs wider, sagte Bürgermeister Christian Klein. „Die langjährige Freundschaft hat weiterhin Bestand“, betonte er. Christian Klein war unter anderem als Jugendlicher mit Battenberger Fußballern zu einem Austausch in Senonches und lernte dort Gerard Vannier kennen. (da)

Kommentare