SchuB-Klasse machte bei Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung mit

Friedrich-Trost-Schüler deckten in Frankenberg Straßennamen auf

Frankenberg. Straßennamen werden oft nur flüchtig gelesen oder auf Briefumschläge geschrieben. Dass sie aber auch Anstoß zu einer intensiven historischen Spurensuche sein können, erlebten jetzt sechs Schüler und eine Schülerin der Klasse SchuB 9 der Frankenberger Friedrich-Trost-Schule.

Mit ihrer Klassenlehrerin Elke Mitze beteiligen sie sich am Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung, der in diesem Jahr auch das Thema „Straßennamen d0 aufgedeckt“ anbietet.

Sie suchten nach Straßennamen in ihrem Wohnumfeld und entschieden sich dann für vier Personen, denen die Stadt Frankenberg eine Straße gewidmet hat und die sie besonders interessierten: Philipp Soldan (1500-1569), Michael Thonet (1796-1871), Henri Dunant (1828-1910) und Ferdinand Stern (1890-1938).

„Wir stellten bald fest, dass wir ganz unterschiedliche Wege auf der Suche nach Informationen zu diesen historischen Figuren einschlagen mussten“, berichtet Elke Mitze. (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare