Kinder für Nordhessen: Sparkasse Waldeck-Frankenberg übernimmt Patenschaften

Friedrich-Trost-Schüler lernen, Gewalt zu vermeiden

Partner bei „Kinder für Nordhessen“: Stefanie Büscher (rechts, Schulkoordinatorin der Sparkasse Waldeck-Frankenberg) überreichte ein symbolisches Patenschafts-Schild an Stefanie Dehnert, Klassenlehrerin an der Friedrich-Trost-Schule; dahinter einige Schüler und Pantaleone Elia (Geschäftsstellenleiter der Sparkassen-Filiale in der Frankenberger Uferstraße). Foto:  Paulus

Frankenberg. Bei einem Programm zur Gewaltprävention haben Schüler der Friedrich-Trost-Schule in Frankenberg den Umgang miteinander gelernt. Finanziert wurde das Projekt durch die Aktion „Kinder für Nordhessen“ der HNA.

Die Sparkasse Waldeck-Frankenberg, die für die gesamte Aktion einen größeren Betrag gespendet hat, übernahm die Patenschaften für vier Schulprojekte – auch für das an der Friedrich-Trost-Schule.

„In vielen Schulen gibt es Bedarf an Unterstützung“, sagte Karlheinz Göbel, stellvertretender Bereichsleiter Marketing und Vertrieb der Sparkasse Waldeck-Frankenberg. Für die Sparkasse gebe es zwei Gründe, bei „Kinder für Nordhessen“ mitzumachen, erklärte Göbel: Das Geld komme direkt bei den Schulen an, und durch die „schlanke Organisation“ entstünden keine Verwaltungskosten.

Birgit Blum-Stolle vom Team der Schulleitung an der Friedrich-Trost-Schule freute sich über die finanzielle Unterstützung. „Wir haben wenige Möglichkeiten, von außen Geld für Projekte zu bekommen“, sagte sie. „Ein Projekt wie das zur Gewaltprävention hätten wir aus unserem normalen Etat nicht finanzieren können.“ (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare