Vernissage im Alten Bahnhof von Gemünden

Frische und klare Farbgestaltung

Objekte in Holz und Bilder in Acryl: Horst Wessels und Andrea Digel zeigen ihre Werke im Alten Bahnhof Gemünden. Foto: Moniac

Gemünden. „Form und Farbe“ heißt die Ausstellung, die der Gemündener Kulturverein Gleis 3 zum Jahresende mit gleich zwei Künstlern präsentiert. Zur Vernissage stellten sich Malerin Andrea Digel und Holzgestalter Horst Wessels den Fragen der Besucher. Ingeborg Trümner erläuterte in der Laudatio den künstlerischen Werdegang ihrer beiden Freunde.

Die Laudatorin bezeichnete die Porträtarbeiten der Künstlerin als das Durchschauen der Rollen, die sich jedermann im Laufe seines Lebens zulege. Was dahinter entdeckt werde, sei das eigentlich Wesentliche, das mit Worten nicht immer beschreibbar, durch die Malerei jedoch kommunizierbar sei. Trümner erwähnte die frische, klare Farbgestaltung der Bilder, die in ihrer „Saftigkeit“ an Gauguin und Modigliani erinnerten. Häufig werde die gängige Perspektive in Frage gestellt, dem Betrachter würden räumlich neue Sichtweisen eröffnet.

Wessels Nonkonformität zeigt sich auch in seinen Arbeiten. Die von ihm geschaffenen Möbel sagen in ihrer Eigenwilligkeit aus, dass sie neben der Funktionalität auch in einem ganz anderen Kontext gesehen werden können.

„Horst findet seinen Rohstoff in den heimischen Wäldern“, sagte Trümner, und in gewisser Weise sei im rohen Holz ja das Kunstwerk bereits vorhanden.

Info: Die Ausstellung ist noch bis zum 16. Januar 2011 zu den Öffnungszeiten des Alten Bahnhofs zu sehen. (zmm)

Quelle: HNA

Kommentare