Fünf Schwerverletzte bei Unfall am Samstag auf der Landesstraße bei Rosenthal

Frontal gegen anderes Auto: Fünf Schwerverletzte

Unfallstelle: Von den beiden Autos, die am Samstag gegen 10 Uhr in den Unfall bei Rosenthal verwickelt waren, war nach dem Zusammenprall kaum noch etwas zu erkennen. Auch Feuerwehrleute aus Rosenthal und Frankenberg waren im Einsatz.

Rosenthal. Ein Bild der Verwüstung bot sich Polizei und Rettungskräften am Samstag auf der Landesstraße 3077 zwischen Rosenthal und Bracht.

In einer langgezogenen Linkskurve nahe der Abzweigung nach Langendorf, war der Fahrer eines roten Renault Megane auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem entgegenkommenden Wagen zusammengekracht. Die Folge: Fünf schwerverletzte Menschen, darunter ein drei Jahre alter Junge. Nach ersten Angaben der Polizei mussten alle Schwerverletzten mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden, eine 37-Jährige aus Frankenberg musste sogar mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 10 Uhr. Zu dieser Zeit war ein 21-Jähriger aus Frankfurt zusammen mit seiner 20 Jahre alten Beifahrerin, ebenfalls aus Frankfurt, in einem roten Renault von Bracht in Richtung Rosenthal unterwegs. Wegen nichtangepasster Geschwindigkeit, so die Beamten an der Unfallstelle, geriet der Renault auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden silberfarbenen Opel Astra aus Frankenberg zusammen.

Bei dem Zusammenstoß wurden die jungen Leute aus Frankfurt schwer verletzt, ebenfalls die Insassen des Wagens aus Frankenberg: der 51 Jahre alte Fahrer, die 37 Jahre alte Beifahrerin und auch das drei Jahre alte Kind. An beiden Wagen entstand Totalschaden.

Neben Polizei und Rettungssanitätern waren an der Unfallstelle auch Feuerwehrkräfte aus Rosenthal und Frankenberg im Einsatz. Den kompletten Motorblock des Renault fanden die Feuerwehrleute im Wald – er war beim Aufprall aus dem Wagen gerissen und zwischen die Bäume geschleudert worden. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion