Führerschein weg und schwer verletzt

Röddenau. In einem laut Frankenberger Polizei offenbar betrunkenen Zustand ist ein 20-Jähriger aus Allendorf-Eder am Samstag bei Röddenau von der Bundesstraße 253 abgekommen.

Bei dem Unfall am helllichten Tag erlitt der junge Mann schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, seinen Führerschein ist er los, der Wagen hat nur noch Schrottwert.

Nach Polizeiangaben war der Allendorfer am Samstagmittag gegen 12.15 Uhr auf der Bundesstraße aus Richtung Battenberg kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve in Höhe Röddenau geriet der Audi A 6 des Allendorfers zunächst ins Schleudern, kam dann von der Bundesstraße 253 ab, schoss eine Böschung hinunter und kam erst nach etwa 40 Metern in der Feldgemarkung zum Stillstand – entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung.

Ins Krankenhaus gebracht

Bei dem Unfall erlitt der 20-Jährige aus Allendorf-Eder schwere Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle von der Besatzung eines Rettungswagens ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert.

Dort nahm ein Arzt auch die von der Frankenberger Polizei angeordnete Blutprobe – die Beamten hatten zuvor an der Unfallstelle bemerkt, dass die Atemluft des Unfallfahrers nach Alkohol roch. Den Führerschein zogen die Ordnungshüter ein und leiteten gegen den jungen Mann ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss ein.

Der ältere Audi A 6 des 20-Jährigen ist nun reif für die Schrottpresse – die Frankenberger Beamten gaben die Schadenshöhe mit 5000 Euro an.

Quelle: 112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare