Fußballer kicken für den Frieden

+
Im Zeichen der Freundschaft: Eine Auswahl der Alten Herren der SG Battenfeld spielte gegen ein Team der muslimischen Religionsgemeinschaft „Ahmadiyya“.

Allendorf-Eder/Battenfeld. Im Zeichen der Völkerverständigung, des Friedens und der Freundschaft stand ein besonderes Fußballspiel auf dem Battenfelder Sportplatz.

Eine Auswahl der Alten Herren der SG Battenfeld spielte gegen ein Team der muslimischen Religionsgemeinschaft „Ahmadiyya“. Die Idee zu diesem Freundschaftsspiel hatte ein Mitglied der Ahmadiyya-Gemeinschaft: Muneeb Ahmad aus Allendorf, der selbst bei der SG Battenfeld Fußball spielt, ebenso wie zwei seiner Brüder.

Für das Spiel stellte sich Muneeb als Schiedsrichter zur Verfügung. Vor dem Spiel sprach Qamar Ahmad zu den Spielern beider Mannschaften. Er ist bei der Religionsgemeinschaft zuständig für den Sport und war eigens für das Spiel aus dem Rhein-Main-Gebiet angereist, dort ist die Zentrale der Gemeinschaft.

Eine Filiale von „Ahmadiyya“ gibt es auch im Frankenberger Land, gerade in Allendorf leben einige Gläubige der muslimischen Gemeinschaft, von ihnen spielten etliche mit. „Ahmadiyya“ sei eine weltweite Reformgemeinschaft des Islam, die dem Frieden und der Toleranz verpflichtet sei.

Die Gemeinschaft lege großen Wert auf gut-nachbarschaftliche Beziehungen, den Aufbau von Freundschaften und sei der Integration der Kulturen und Religionen verpflichtet. Dies könne unter anderem auch durch gemeinsamen Sport wie Fußballfreundschaftsspielen geschehen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare