Frankenberg

FZ-Wahlforum: Engelhardt und Hansen im Duell

+

- Frankenberg (-sg-). Beim Wahlforum der FZ trafen Bürgermeister Christian Engelhardt und sein Herausforderer Nicolas Hansen aufeinander.

Welches Dorf liegt doch gleich hinter dem Rodenbacher Kreisel – erst diese „Eselsbrücke“ brachte Bürgermeister Christian Engelhardt auf die Lösung: Das Luftbild zeigte Rodenbach. Herausforderer Nicolas Hansen offenbarte Schwierigkeiten beim Ederdorf, dabei wohnt er dort – Engelhardt wies gleich auf Hansens Haus. Heimatkunde einmal anders bekamen die etwa 250 Besucher am Donnerstag zu Beginn des FZ-Wahlforums in der Ederberglandhalle präsentiert: Die beiden Bewerber ums Amt sollten Stadtteile und Stadtbezirke aus der Luft erkennen, nicht bei allen Bildern „funkte“ es sofort.

Mit handfester Politik ging es weiter. Die beiden Moderatoren FZ-Redaktionsleiter Rouven Raatz und FZ-Redakteur Johannes Fuhr fragen bei den einzelnen Kandidaten kritisch nach: Warum wird der Kreisel an der Röddenauer Straße erst nach der Wahl gebaut? Was hat das Rathaus-Fest gebracht? Hat die Stadt Hansen den Besuch in ihren Kindergärten verboten? Schnell gerieten der Christdemokrat Engelhardt und der parteilose Hansen in eine Diskussion miteinander. Danach sollten beide ihre Konzepte für die größten Herausforderungen der Stadtentwicklung in den nächsten sechs Jahren vorstellen.

Die Schwerpunkte waren die Entwicklung der Altstadt und der Fußgängerzone, die „Familienstadt mit Zukunft“ und das Feld Wirtschaft, Arbeiten und Wohnen – siehe die Artikel unten. Um die Zuschauer in die Themen einzuführen, hatte FZ-Redakteur Mark Adel zu jedem der drei Blöcke kurze Videofilme gedreht und Fachleute wie den Wirtschaftsförderer Siegfried Franke oder Daniela Neuschäfer vom Familienbüro interviewt. Für Zuschauerfragen standen WLZ-FZ-Chefredakteur Jörg Kleine und FZ-Redakteurin Andrea Pauly bereit.

In der Schlussrunde wurde es wieder lockerer: Welchen Beraterposten würde der Wahlsieger dem Unterlegenen anbieten? Er würde Hansen in der Stadtküche einsetzen, weil er so gut Pizza backen könne, sagte Engelhardt spontan. Und Hansen kann sich Engelhardt als Wirtschaftsförderer vorstellen – „weil wir das die größten Schnittmengen haben“. Rouven Raatz verabschiedete die Zuschauer nach etwa zwei Stunden Diskussion mit einem Appell: „Gehen Sie am 27. September wählen.“

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der FZ.

Kommentare