Dreisprachiger Gottesdienst in Louisendorf · Französischer Pfarrer Paul Castelnau hält die Predigt

Gäste erlebten ein Fest der Begegnung

+

Frankenau-Louisendorf - Bei allen Partnerschaftstreffen zwischen Louisendorf und Die wird ein Gottesdienst gefeiert, aus gutem Grund: Es war der Glaube, der Louisendorf erst entstehen ließ. Und so gehörte ein gemeinsamer Gottesdienst auch zum diesjährigen Jubiläumsfest.

Um den protestantischen Glauben frei leben zu können, kamen 1688, also vor 325 Jahren, 117 Flüchtlinge in die Gegend und gründeten Louisendorf. Der Gottesdienst war deshalb schon immer das Herzstück der Partnerschaft. In diesem Jahr wurde er in der 1702 erbauten reformierten Kirche in Louisendorf in französischer, englischer und deutscher Sprache gefeiert. Auch Mitglieder der Partnerschaft aus Wirksworth feierten mit.

Der Brunnen in der Mitte

Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von den Konfirmanden, dem Kirchenchor aus Ellershausen und Partnerschaftsmitgliedern, die sich in englischer und französischer Sprache an der Liturgie beteiligten.

Die Predigt hielt der ehemalige Pfarrer aus Die, Paul Castelnau, der sich viele Jahre für die Partnerschaft eingesetzt hat. Er erinnerte in seiner Predigt daran, dass in der Mitte des Dorfes ein Brunnen stand - nicht die Kirche und auch nicht die Schule. Es war der Brunnen der Begegnung. Dieser Brunnen stelle heute die Frage, wo sich Menschen begegnen? Das Louisendorfer Jubiläumsfest beantwortet diese Frage für sich. Viele, die daran teilnahmen, haben es als ein sehr positives Begegnungsfest erlebt. (r)

Kommentare