hatzfeld

600 Gäste feiern mit Kreiskönigin Petra

+

- Hatzfeld-Reddighausen (fn). Im Kreise von mehr als 20 Königspaaren aus den Schützenvereinen des Frankenberger Landes tanzten Petra und Detlef Henkel sozusagen in das Jahr ihrer Regentschaft hinein. Das neue Kreiskönigspaar stand im Mittelpunkt beim Schützenball.

Einmal mehr war die Festhalle in Reddighausen Treffpunkt der Schützen des Kreises Frankenberg zum geselligen Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt des Jahres: Kreisschützenball. Nahezu alle Vereine waren der Einladung gefolgt, sodass 21 Königspaare mit Gefolge der Inthronisierung der neuen Kreiskönigsfamilie einen würdigen rahmen verliehen. Die Proklamation stand im Mittelpunkt des Abends, zu dem Kreisschützenmeister Jürgen Binzer neben rund 600 Mitgliedern der Vereine auch zahlreiche Ehrengäste begrüßte – darunter Bundestagsabgeordneter Edgar Franke, Landtagsabgeordneter Reinhard Kahl, die Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel sowie als Vertreter des „Hausherrn“, Bürgermeister Ermisch, den Hatzfelder Stadtrat Gerhard Kerstein, der „Heimspiel“ hatte.

In ihren Grußworten würdigten die Gäste das breitensportliche und gesellige Engagement im Schützenkreis, das neben den sportlichen Erfolgen vorbildlich sei. Binzer sprach dem Schützenverein Allendorf/Eder als Ausrichter ein großes Dankeschön aus. Die Allendorfer hatten mit herbstlich geschmückter Halle, Cocktailbar und gutem Service für den richtigen Rahmen gesorgt.Kurz nach den Grußworten verdunkelte sich die Halle – ein Zeichen für den anstehenden Höhepunkt. Zu den Klängen des Jugendorchesters des Musikzuges Battenberg marschierten alte und neue Würdenträger der Kreiskönigsfamilie ein, begleitet vom Kommandant, den Königsoffizieren und Fackelträgern.

Mit großer Anerkennung und viel Beifall wurden Gino und Heidi Huft verabschiedet, die, so Binzer“, den Kreis äußerst würdig repräsentiert und viele Freunde gefunden haben“. Kette und Krone gingen diesmal an eine Person weiter, denn die neue Majestät ist eine Schützenschwester, zum zweiten Mal in der Geschichte: Petra Henkel. Unter großem Applaus grüßte sie das „Volk“ und stellte ihren Ehemann Detlef als neuen Prinzgemahl vor – ein unvergesslicher Moment für die Allendorferin, die beim vom eigenen Verein organisierten Ball vom Vorgänger aus den eigenen Reihen die Insignien entgegen nahm.

Verdiente Orden erhielten auch die neuen Kreisritter, die beim Kreiskönigsschießen im Allendorfer Haftal Anfang September ebenfalls Mut und Zielsicherheit bewiesen hatten. Mit dem 48. Schuss auf die Krone hatte sich Klaus Wolf zum Ritter gemacht, zweiter Ritter war mit dem 63. Schuss Reinhold Briel geworden – beide ebenfalls vom SV Allendorf/Eder. Aus dem anderen Allendorf, vom Hardtberg, stammt schließlich Ritter Nummer drei, Hartmut Schäfer. Sie lösen Ralf Heinrichs, Joachim Rensing und Andreas Pauli ab.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Dienstag, 1. November

Kommentare