Ganztagsschule in Frankenau: Kreis prüft, ob eine halbe Lehrerstelle ausreicht

Frankenau. Erhält die Kellerwaldschule in Frankenau statt einer ganzen nur eine halbe Lehrerstelle für ihr Ganztagsangebot?

Vor einem Jahr hat der Kreistag beschlossen, dass die Grundschule zum Schuljahresbeginn 20011/12 im kommenden Sommer eine Stelle für die pädagogische Mittagsbetreuung erhält. Jetzt stellen Kreistagspolitiker von CDU und FDP diesen Beschluss in Frage.

Die Kellerwaldschule habe unter 100 Schüler, sei mit einer ganzen Stelle überversorgt, hieß es am Mittwochnachmittag im Schulausschuss des Kreistages. Das Korbacher Gymnasium hingegen sei im Verhältnis zu den Schülerzahlen unterversorgt und habe eine weitere Stelle beantragt. Michael Kossmann (CDU) schlug vor zu prüfen, ob man der Kellerwaldschule nur eine halbe Stelle zuweist und die andere an das Korbacher Gymnasium gibt.

Landrat Dr. Reinhard Kubat kündigte seinen Widerstand gegen solche Pläne an. Dennoch erteilte ihm der Schulausschuss des Kreistages den Auftrag, eine Änderung der Stellenzuweisung zu prüfen. (emr)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Waldeckische und Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare