Gasalarm in Fischzucht: Feuerwehr rückte aus

+
Gasalarm: Ein Sauerstofftank ließ vermutlich wegen der großen Wärme Luft ab.

Viermünden. 25 Feuerwehrmänner waren am Dienstag gegen 10.30 Uhr wegen eines Gasalarms in der Fischzucht in Viermünden im Einsatz. Ein 9000-Liter-Tank mit Sauerstoff soll laut Stadtbrandinspektor Martin Trost Luft abgelassen haben. Dabei sei vermutlich eine Stichflamme entstanden, sagte Trost.

Daraufhin rückten die Feuerwehrmänner der Wehren aus Frankenberg und Schreufa aus. Als sie bei der Fischzucht auf der Hauptstraße ankamen, war die Flamme bereits erloschen.

„Ich glaube, das war ein Missverständnis“, sagte der Forellenzüchter Walter Rameil. Der Tank habe wegen der großen Wärme Luft abgelassen. „Das kann dann wie eine blaue Flamme aussehen, ist aber keine Flamme“, sagte Rameil.

Sein Mitarbeiter habe daraufhin die Feuerwehr gerufen, erklärte der Forellenzüchter. Er selbst war zu diesem Zeitpunkt nicht vor Ort. Auch der Hersteller der Sauerstofftanks habe bereits versichert, dass eine Flamme nicht auftreten könne.

Der Sauerstoff diene zur Speisung der Forellenteiche, sagte Rameil. (mho)

Quelle: HNA

Kommentare