„Rock WM“ der heimischen Band „Born Wild“ steigt am Samstag, 5. Januar, in der Ziegenhainer Kulturhalle

Zum Geburtstag einmal selbst die Hauptgruppe

Die Musiker von „Born Wild“ covern seit 20 Jahren Klassiker der Rock-Geschichte. Besonders die harten Klänge liegen ihnen am Herzen. Ihren „Geburtstag“ feiert die Band um den Frankenberger Michael Kaspar am Wochenende bei der siebten „Rock WM“ in Ziegenha

Frankenberg/Schwalmstadt - Das überregional bekannte Festival „Rock WM“ in der Ziegenhainer Kulturhalle steigt am Wochenende zum siebten Mal - und ist etwas ganz besonderes: Die Gastgeber, die Band „Born Wild“um den Frankenberger Musiker Michael Kaspar, feiert ihr 20-jähriges Bestehen.

Musik machen die Rocker von „Born Wild“ schon lange - seit 20 Jahren treten sie organisiert auf. Ein Grund zum Feiern, dachten sich die fünf Musiker - und haben dafür ihr eigenes Haus-Festival gewählt. Denn „Born Wild“ sind am Samstag, 5. Januar, zum siebten Mal Gastgeber der „Rock WM“ in der Ziegenhainer Kulturhalle.

„Es wird laut, es wird groß, denn es wurden keine Kosten und Mühen gescheut“, versprechen die Musiker Tobias Maus (Gesang), Michael Schiel (Gitarre), Michael Kaspar (Gitarre), Frank Wolf (Drums) und Michael Peter (Bass): Ein neues Programm, eine neue Bühne, und jede Menge „Special Effects“. Zudem dürfen die Gäste mit einigen bekannten Gästen der vergangenen Jahre rechnen - Bands, die die Musiker in den zwei Jahrzehnten seit Gründung kennengelernt haben.

„Wir wollten etwas Besonderes machen, also haben wir all die eingeladen, die schon mal etwas mit der Band zu tun gehabt haben“, sagt Kaspar, der Lehrer an der Burgwaldschule ist. So stehen neben aus der Band ausgestiegenen Gründungsmitgliedern auch bekannte Musiker von „Axxis“ und „Squealer“ mit auf der Bühne. Darüber hinaus gibt es einen Querschnitt durch sieben Jahre „Rock WM“. Dazu wurden viele ehemalige Gäste in der Kulturhalle gewonnen, etwa Musiker der „Kiss“-Coverband „Kissin’ Time“, der bekannten „AC/DC“-Coverer „Jailbreaker“ und die Band „Aces High“, die „Motörhead“ spielen.

Wie üblich geben die Jungs von „Born Wild“ auch dem Nachwuchs eine Chance: Das Geburtstagskonzert eröffnet die junge Schwalmstädter Nachwuchs-Band „Leftover Voltage“. Die Band mit Sänger Julian Ochs, André Gonther und Florian Reitz an den Gitarren, Jonathan Fulda am Bass und Tom Radloff am Schlagzeug gibt es erst seit November 2011, doch ihre Musik kann sich bereits hören lassen. Die Musiker im Alter von 16 und 21 Jahren spielen Rock vom Feinsten, wobei ihre Vielfalt von sanften Balladen bis hin zu hartem, ehrlichem Rock reicht und so einen ganz eigenen Klang ergibt.

Anschließend steigen die Geburtstagskinder von „Born Wild“ selbst auf die Bühne, um es zum 20-jährigen Bestehen ganz besonders krachen zu lassen. „Anders als sonst sind wir in diesem Jahr der Haupt-Act“, verrät Michael Kaspar. Eigens für das Jubiläumskonzert hätten die fünf Rocker mit ihren Gastmusikern neue Titel eingeübt. „Das ist kein normaler Gig, sondern eine Hommage an alle, die uns treu geblieben sind“, sagt Kaspar.

So steht, anders als üblich, auch nur eine weitere Coverband auf der Bühne: Zum Abschluss freuen sich die Gastgeber auf die „High Aces“, die bereits 2011 auf der „Rock WM“ zu Gast waren. „High Aces“ sind eine von weltweit nur drei Tribute-Bands der Schwermetaller von „Motörhead“, die von ihren Idolen offiziell auf deren Internetseite verlinkt und anerkannt sind. Schnelle und rotzige Songs wie „Ace of Spades“, „We Are Motörhead“ oder „God Save the Queen“ sollen beim Publikum die letzten Kräfte wecken. „Es wird sehr abwechslungsreich, keiner soll sich langweilen“, verspricht Michael Kaspar.

Karten für die „Rock WM“ gibt es für zehn Euro an der Abendkasse. Einlass ab 19 Uhr.

Kommentare