Gedenken an die gefallenen Soldaten

Frankenberg. Der 7. Juni 2003 ist als „schwarzer Tag“ in die Geschichte der Frankenberger Burgwaldkaserne eingegangen.

An diesem Pfingstsamstag kamen bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistan vier deutsche Soldaten ums Leben, 29 wurden zum Teil schwer verletzt.

Alle unterstanden dem Frankenberger Bataillon.

In einer nicht öffentlichen Gedenkfeier soll heute den gefallen Soldaten gedacht und in der Friedhofskapelle in Frankenberg eine Gedenktafel enthüllt werden. Das Bild zeigt ein Frankenberger Einsatzfahrzeug in Kabul. (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare